Los Altos, Kalifornien. Keine 30'000 Einwohner zählt das Städtchen im Silicon Valley. Auf der Homepage stellt sich der gut 60 Kilometer von San Francisco entfernt gelegene Ort seinen Besuchern mit seiner «small village atmosphere» vor.

Das unscheinbare Städtchen mausert sich - Grund dafür ist der wohl prominenteste Einwohner: Google-Mitbegründer Sergey Brin. Der gebürtige Russe ist gemäss Bericht des «Wall Street Journal» (WSJ) ins Immobiliengeschäft eingestiegen und kauft Ladenlokale auf, renoviert sie und lockt neue Geschäftsinhaber an.

Fokus auf Familien

Seine Firma Passarelle Investment lege es besonders darauf an, Familienbetriebe im Ort zu halten - die Mieten lägen deshalb gemäss Bericht teilweise unter dem üblichen Preisniveau. Bereits hätte Brin mehrere zweistellige Millionenbeträge für mindestens ein halbes Dutzend Geschäftsimmobilien ausgegeben.

Angesiedelt hat das Unternehmen darin einen Buchladen, ein Spielhaus für Kinder sowie ein Cafe mit einer Spielecke und einem Sandkasten», heisst es. Dazu habe Passerelle Pläne vorgestellt, ein Hotel und Bürogebäude im Ort zu errichten.

Sorge der alteingesessenen Einwohner

Bürgermeisterin Val Carpenter wird mit den Worten zitiert, dass Passarelle der Stadt Energie verliehen habe. Kritik käme einzig von älteren Einwohnern, die sich über die raschen Veränderungen sorgen. Carpenter halte es für «klug», dass Passerelle nur in den Nebenstrassen aktiv werde und nicht auf der historischen Main Street, so das «WSJ».

Die Beteiligung des 38-jährigen Brin an Google ist derzeit etwa 17 Milliarden Dollar wert. Brin ist nicht der einzige Milliardär, der an seinem Wohnsitz in den Immobilienmarkt einsteige: Microsoft-Mitbegründer Paul Allen besitze gemäss Bericht mit seiner Firma Vulcan Grundstücke in Seattle, auf denen er Büros, Läden und öffentliche Einrichtungen baut.

Los Altos grenzt direkt an den Google-Firmensitz Mountainview. Berühmt wurde der Ort, weil Steve Jobs dort im Haus seiner Eltern den ersten Apple-Computer gebaut hatte - der Rest ist Legende.

(vst/aho)

Anzeige