Zieht der UBS-Skandal grössere Kreise als bisher angenommen? Offenbar kursieren bei der UBS inzwischen Gerüchte darüber, dass CEO Oswald Grübel morgen seinen Rücktritt bekannt geben könnte, wie verschiedene Quellen aus der Grossbank gegenüber Handelszeitung.ch sagten.

Laut einer Quelle aus der Investmentbank der UBS wird schon länger darüber spekuliert, dass Grübel schon am Investorentag vom 17. November die Katze aus dem Sack lässt und bekannt gibt, früher als geplant zurückzutreten. Das könnte nun noch rascher der Fall sein. Dieselbe Quelle bestätigte auch Informationen, dass man nun auch damit rechne, dass der CEO schon früher, nämlich morgen, seinen Rücktritt bekannt gibt.

Sollte es tatsächlich soweit kommen, würde das bedeuten, dass der Skandal um den Milliardenverlust durch Betrug bei der UBS tatsächlich grössere Kreise zieht. Würde sich der Skandal nur auf einen Einzelfall beschränken, wäre der Rücktritt des Investmentbanking-Chefs Carsten Kengeter zwar denkbar, der des CEO aber  ein überzeichneter Schritt.

Anzeige

(laf)