Vor anderthalb Wochen sprach Lonza-Chef Richard Ridinger vor den Medien vom Jahr 2013 als «Jahr der Transformation». Mit der Verkleinerung der Geschäftsleitung von acht auf neu fünf Mitglieder hat der Biozid- und Arzneimittelhersteller nun einen ersten Schritt der Restrukturierung angekündigt.

Mit sofortiger Wirkung werde das Management Committee in Executive Committee umbenannt und verkleinert, teilte Lonza mit. Aus der Geschäftsleitung zurücktreten werden Jeanne Thoma, Leiterin der Division Microbial Control, Personalchef Uwe Böhlke sowie Lukas Utiger, Leiter Bioscience.

Die Geschäftsleitung setzt sich neu noch aus Konzernchef Richard Ridinger, Finanzchef Toralf Haag sowie Marc Funk, Stephan Kutzer und Beat In-Albon zusammen.

Hintergrund der Anpassungen ist eine Neugliederung des Lonza-Geschäfts. So werden die derzeitigen Sektoren Custom Manufacturing und Bioscience in einer Marktsegmentgruppe «Pharma» zusammengefasst. Microbial Control und Life Science Ingredients werden zu «Specialty Ingredients» zusammengeführt. Diese beiden Marktsegmente stehen unter der Leitung des gesamten Executive Committee, werden in erster Linie aber von Stephan Kutzer beziehungsweise Beat In-Albon vertreten.

Anzeige

Die neue schlanke Organisation soll eine Fokussierung auf die Zielmärkte sowie eine verbesserte Profitabilität ermöglichen, heisst es in der Mitteilung weiter. Den Änderungen im Top-Management sollen weitere organisatorische Anpassungen im Unternehmen folgen.

(tno/aho/sda)