1. Home
  2. Management
  3. Lunch mit Warren Buffett kostet 2,6 Millionen Dollar

Exklusiv
Lunch mit Warren Buffett kostet 2,6 Millionen Dollar

Börsentipps von Warren Buffett sind begehrt. Beim privaten Mittagessen kann ein glücklicher Fan den Starinvestor nun persönlich ausfragen. Das Privileg hat sich der anonyme Bieter teuer ersteigert.

Von Marc Bürgi
am 08.06.2017

Warren Buffett ist eine Legende. Der 86-Jährige ist dank cleverer Investitionen zum viertreichsten Mann der Welt geworden. Seine Anlagetipps sind deshalb begehrt – jedes Jahr pilgern Tausende von Anlegern an die Generalversammlung seiner Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway, um seine Vorträge zu hören.

Wer sich lieber persönlich mit Buffett austauschen möchte, hatte jetzt auch Gelegenheit dazu – nur kostet das ziemlich viel Geld. Auf der Online-Plattform Ebay wurde nämlich ein Essen mit Buffett versteigert. Seit Jahren sammelt der Milliardär mit dieser Aktion Geld für einen wohltätigen Zweck - inzwischen über 25 Millionen Dollar.

Rasanter Schlussspurt

Für dieses Jahr können aber keine Gebote mehr abgegeben werden, der Hammer ist bereits gefallen: Das Mahl mit Buffett wurde für 2'679'001 Dollar von einem anonymen Bieter ersteigert. In den letzten zwei Minuten vor Auktionsschluss kletterte der Preis nochmals um über 300'000 Dollar. Dennoch ging das exklusive Essen dieses Jahr verhältnismässig günstig weg. 2016 zahlte eine anonyme Bieterin rund 3,5 Millionen Dollar für das Tête-à-Tête mit dem Starinvestor.

Der anonyme Sieger kann nun bis zu sieben Gäste für das Mittagessen im Restaurant Smith & Wollensky in New York einladen. Es ist ein nobles Steakhouse – und damit eigentlich nicht die erste Wahl von Buffett. Denn der Starinvestor ist bekannt für seine bescheidene Art. Er ernährt sich dem Vernehmen nach am liebsten von Hamburger, Coca-Cola und Eiscreme.

Und sein bevorzugtes Steak-Restaurant ist gemäss dem «Business Insider» weit entfernt von der Wall Street oder anderen teuren Adressen. Im Restaurant «Gorat» bei Omaha im Bundesstaat Nebraska können sich auch Normalverdiener ein grosses Stück Fleisch leisten.

Anzeige