Bevor er 2006 zu Zurich stiess, arbeitete er im Topmanagement der Swiss Life Group, der Credit Suisse und des damaligen Schweizerischen Bankvereins - einem Vorgängerinstitut der heutigen UBS - in Europa, Asien und Nordamerika, wo er in den Bereichen Finanzen und Investment sowie im operativen Geschäft tätig war.
„Als engagierte, umsichtige und ergebnisorientierte Führungspersönlichkeit verfügt Senn über ideale Voraussetzungen, um auf der erfolgreichen Strategie von Zurich aufzubauen und sie weiterzuentwickeln“, so Manfred Gentz, VR-Präsident von ZFS. Gentz weiter: „Dank seiner umfassenden und breit gefächerten internationalen Erfahrung im operativen Geschäft ist er bestens auf die Herausforderungen vorbereitet, die mit der Leitung eines globalen Unternehmens einhergehen. Seine ausgeprägten Stärken in der Mitarbeiterführung, sein Engagement für verantwortungsvolles Unternehmertum und seine profunden Kenntnisse der Kapitalmärkte sowie der Kundenbedürfnisse unterstreichen seine Fähigkeit, ein ausgewogenes Gleichgewicht zwischen den Interessen unterschiedlicher Stakeholder zu finden und Zurich zu weiterem dauerhaften Erfolg zu führen.“

Senn tritt die Nachfolge von James J. Schiro an, der am 31. Dezember 2009 in den Ruhestand geht. Schiro trat die Position des CEO im Mai 2002 an, als sich Zurich in einer Phase ausgeprägter Turbulenzen finanzieller und operativer Natur befand. Heute, nach der erfolgreichen Umstrukturierung, sei Zurich ein modernes Unternehmen mit einer neuen Strategie, das auf 26 profitable Quartalsergebnisse in Folge zurückblicken könne, so Gentz weiter. „Der Vision und dem Fokus von Schiro verdankt Zurich ihre heutige starke Marktpositionierung“, so Gentz.

Auch interessant