Mentoring

Studierende blicken Berufsleuten über die Schulter und passen ihre Erwartungen der Realität an.

Von Katrin Piazza
am 11.10.2007

Nach langen Monaten des Büffelns fällt es nicht allen Studierenden leicht, den Einstieg ins Berufsleben zu finden. Immer mehr Universitäten und Fachhochschulen bedienen sich deshalb spezieller Mentoring-Programme, wie sie im Wirtschaftsleben schon länger eingesetzt werden. Die Luzerner Hochschule für Wirtschaft (HSW) ermöglicht seit Anfang Jahr ihren Kommunikationsstudenten Tuchfühlung mit gestandenen Berufsleuten. Beim regelmässigen Erfahrungsaustausch im lockeren Rahmen können konkrete Fragestellungen besprochen und die eigenen Erwartungen einem Realitätscheck unterzogen werden.

Anzeige