Mexikos Wettbewerbsbehörde Cofeco hat dem Telekom-Imperium von Multimilliardär Carlos Slim einen weiteren Schlag versetzt. Cofeco erklärte, dass die mexikanische Tochter Telcel des Telekomgiganten America Movil den heimischen Telefonmarkt dominiert.

Damit bestätigte die Behörde ein bereits 2010 gefälltes Urteil, gegen das Slim Berufung eingelegt hatte. Diese Entscheidung könnte es den Regulierungsbehörden nun erleichtern, Telcel dazu zu zwingen, die Gebühren zu senken, die es von Konkurrenten verlangt, die das Telcel-Netz nutzen wollen.

Mexikos Präsident Enrique Peña Nieto kündigte jüngst an, den Wettbewerb in diesem Sektor fördern zu wollen und stellte einen Plan für eine Reformierung der Branche vor. Einer OECD-Studie zufolge haben Mexikaner von 2005 bis 2009 jährlich 13,4 Milliarden Dollar zu viel für Telefon- und Internet-Dienstleistungen gezahlt.

Telcel hat einen Marktanteil von 70 Prozent in Mexiko, abgeschlagener Zweiter mit 20 Prozent ist Telefonica.

(muv/jev/sda)