Bamert arbeitet seit elf Jahren als Unternehmensleiter von Ex Libris in der Migros-Gruppe. Seine Karriere hat er 1983 bei Colgate-Palmolive in der Marketingabteilung begonnen. Ab 1989 war er bei Ringier Verlagsleiter von „Cash“, Business Development International und Geschäftsführer von Ringier Deutschland.
"Bamert ist der ideale Nachfolger für Gaydoul als CEO von Denner. Er ist ein gestandener Detailhandelsprofi, der den Schweizer Discountmarkt in- und auswendig kennt und Ex Libris sehr erfolgreich auch gegen internationale Giganten positioniert hat", freut sich Dieter Berninghaus, Leiter des Departementes Handel und Mitglied der Generaldirektion des Migros-Genossenschafts-Bundes (MGB) über die Wahl.

Ex-Libris und Denner seien sich in vielen Bereichen ähnlich: Kundenorientiert, kämpferisch, kostenorientiert. Sie böten tiefe Preise und regelmässig Aktionen an, besässen ein flächendeckendes Filialnetz und würden beide von starken Persönlichkeiten gegründet: Von Gottlieb Duttweiler und Karl Schweri. Sowohl Denner wie auch Ex-Libris arbeiteten im vergangenen Jahr so erfolgreich wie nie zuvor.

"Denner ist ein grossartiges Unternehmen. Die Philosophie des Schweizer Discounters steht mir nahe. Ich nehme die neue Herausforderung mit grosser Freude an", so Bamert. Dass er die richtigen Rezepte kennt, um der starken Konkurrenz aus dem Ausland die Stirn zu bieten, hat er während elf Jahren bei Ex-Libris, dem grössten Anbieter der Schweiz im Bereich Musik, Film, Buch und Software/Games, bewiesen. Die Erfolgsformel des Zürchers lautet: Besser, schneller, günstiger, innovativer. Das Wichtigste sei, bei allen Entscheiden den Kunden im Fokus zu haben. Obwohl er für die Migros-Gruppe arbeitet, wird Bamert die Eigenständigkeit von Denner garantieren. Denner werde selbstverständlich Denner bleiben. Der Nachfolger von Bamert bei Ex Libris wird in den nächsten Wochen bestimmt.


Auch interessant