Axel Müller, CEO der Acino-Gruppe, hat sich entschieden, eine neue berufliche Herausforderung anzugehen und wird das Unternehmen Ende März 2010 verlassen. Als seinen Nachfolger hat der Acino-VR Peter Burema (Bild) zum neuen CEO der Acino-Gruppe ernannt.
Burema hat langjährige internationale Erfahrung in Spitzenpositionen in der Pharmaindustrie (Bayer) und im Generikageschäft (Ranbaxy). Dort war er zuletzt als President of Global Pharmaceutical Business verantwortlich für das globale Geschäft dieses weltweit führenden Generikaunternehmens. Nach einer kurzen gemeinsamen Übergangszeit wird Burema per 1. April 2010 die Verantwortung als CEO der Acino-Gruppe von Müller übernehmen.
Der Generikaspezialist hat im vergangenen Jahr einen Betriebsertrag auf Stufe Ebit von 60,9 (Vorjahr 46,2) Mio Fr. und einen Gewinn von 50,5 (33,0) Mio Fr. erzielt und damit die Prognosen der Analysten übertroffen. Der GV wird eine unveränderte Dividende von 2.50 Fr. vorgeschlagen.

Auch interessant