1. Home
  2. Management
  3. Pierin Vincenz tritt auch bei Repower ab

Verwaltungsrat
Pierin Vincenz tritt auch bei Repower ab

Pierin Vincenz
Pierin Vincenz: Rücktritt in vielen Firmen.Quelle: Keystone

Pierin Vincenz tritt nach dem eingestellten Finma-Verfahren auch aus dem Verwaltungsrat des Energiekonzerns zurück.

Veröffentlicht am 25.01.2018

Pierin Vincenz verlässt nun auch den Verwaltungsrat des Energiekonzerns Repower. Er tritt im Mai nicht zur Wiederwahl an.

Vincenz werde sich auf sein unternehmerisches Engagement als privater Investor im KMU-Bereich konzentrieren, heisst es in der Mitteilung von Repower vom Donnerstag. Eine Nachfolge steht noch nicht fest. Vincenz war im Juni 2016 bei Repower ins Gremium gewählt worden und hatte das Präsidium inne.

Untersuchung wegen Interessenskonflikten

Vincenz ist zuvor bereits aus den Verwaltungsräten anderer Unternehmen zurückgetreten. Der prominenteste Rücktritt war jener beim Versicherer Helvetia. Dank des Rücktritts hat die Finanzmarktaufsicht Finma das Verfahren gegen ihn eingestellt. Das Verfahren der Finma bezog sich auf Interessenskonflikte und Regelverstösse während der Zeit von Vincenz als Raiffeisen-Chef.

Im vergangenen Juni schied Vincenz bereits als Verwaltungsrat von Aduno aus und im Juli gab er seinen Rücktritt als Verwaltungsratspräsident des Finanzdienstleisters Leonteq bekannt.

(sda/gku/mbü)

Anzeige