Das Rennen um den Präsidentenposten beim Pharmakonzern Roche wird sich aller Voraussicht nach zwischen zwei Schwergewichten der Wirtschaftswelt entscheiden: Nestlé-Chef Paul Bulcke und Shell-Chef Peter Voser.

Dies Information komme aus gut informierten Kreisen, wie die «NZZ am Sonntag» schreibt. Der bisherige Verwaltungsratspräsident Franz Humer hatte am Dienstag seinen Rückzug für Frühling 2014 angekündigt. Der Belgier Bulcke und der Aargauer Voser passten in das Anforderungsprofil, das Humer in einem Interview skizziert habe, schreibt die Zeitung weiter: Sie haben Erfahrung im Management globaler Themen und Unternehmen, kennen den Standort Schweiz und sind bereits Mitglied des Roche-Verwaltungsrates.

Bulcke wird nächstes Jahr 60 Jahre alt. Ein Wechsel an die Spitze des Pharmariesen würde in seine Karriereplanung passen.

(jev)