Alexej Kudrin ist nicht mehr russischer Finanzminister. Präsident Dmitri Medwedew hatte ihn zum Rücktritt aufgefordert.

Ob der Minister dann tatsächlich zurücktrat oder entlassen wurde, ist unklar. So schreibt etwa die Nachrichtenagentur sda: «Der russische Finanzminister Alexej Kudrin ist im Streit mit Präsident Dmitri Medwedew entlassen worden. Das teilte das Präsidialamt am Montag mit.»

«Der russische Finanzminister Alexej Kudrin ist im Streit mit Präsident Dimitri Medwedjew zurückgetreten. Das teilte eine Kreml-Sprecherin mit», schreibt dagegen etwa tagessschau.de. «Kudrin selbst sagte der Nachrichtenagentur RIA Nowosti, er sei zurückgetreten», heisst es dort weiter.

Putin soll Medwedew ablösen

Medwedew gibt spätestens im kommenden Jahr das Amt ab und soll Regierungschef werden. Als Staatschef kehrt dann wohl der jetzige Ministerpräsident Wladimir Putin in den Kreml zurück.

Bis zum 7. Mai 2012, dem Amtsantritt des neuen Präsidenten, würden alle nötigen Personalentscheidungen getroffen, so der Kremlchef. «Ich werde jedes verantwortungslose Geschwätz abstellen. Ich hoffe, das ist allen klar.»

Kudrin hatte nach der Ankündigung erklärt, nicht unter einem Regierungschef Medwedjew arbeiten zu wollen.

(tno/sda)