Die Schweiz hat ihren Spitzenplatz als beste europäische Nation an der 42. Berufsweltmeisterschaft in Leipzig erfolgreich verteidigt. Mit neun Gold-, drei Silber-, fünf Bronzemedaillen und 18 Diplomen belegte sie den zweiten Gesamtplatz hinter Korea.

«Wir konnten uns gegenüber den Berufsweltmeisterschaften in London 2011 deutlich steigern und sind nun mit Abstand das beste europäische Land», freute sich der Technische Delegierte Rico Cioccarelli laut einer Medienmitteilung der Stiftung Swiss Skills.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Junge Berufsleute aus insgesamt 54 Nationen demonstrierten ihr berufliches Wissen und Können in Leipzig. Die 39 Schweizer Kandidatinnen und Kandidaten waren in 37 Berufen vertreten. Insgesamt massen sich 1000 Teilnehmer in 46 Disziplinen.

Die Berufsweltmeisterschaft in handwerklichen, industriellen und Dienstleistungsberufen wird alle zwei Jahre in einem anderen Gastgeberland durchgeführt. Die Teilnehmer dürfen nicht mehr als 22 Jahre alt sein.

(rcv/tno/sda)