Die zwölfjährige Amtszeit von Abt Martin Werlen als Vorsteher der Klöster Einsiedeln und Fahr läuft Ende 2013 aus. Der 50-Jährige bittet Papst Benedikt XVI. um die Annahme des Rücktrittsgesuchs.

Werlen will danach in die Reihe der Mitbrüder zurückkehren, wie das Kloster Einsiedeln mitteilte.

Der Abt wurde am 10. November 2001 zum 58. Vorsteher des im Jahr 934 gegründeten Benediktinerklosters gewählt. Die Klostergemeinschaft hatte tags zuvor eine Amtszeitbeschränkung von 12 Jahren eingeführt.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

(tke/rcv/sda)