Gibson führt das Unternehmen bereits interimistisch seit April 2011, nachdem Guy Dubois wegen eines Betrugsskandals den Hut genommen hatte, weil das Tochterunternehmen Gate Gourmet um 24,1 Millionen Franken betrogen worden war. Als mutmassliche «isolierte» Täterin machte das Unternehmen die geschäftsführende Gate-Gourmet-Direktorin für Nordeuropa aus. Dubois wurde in einer Untersuchung zwar bescheinigt, er sei nicht involviert gewesen und habe keinerlei Kenntnisse vom Betrug gehabt.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Es gab allerdings Verbindungen zwischen seiner Familie und derjenigen der beschuldigten Person. Deshalb trat Dubois zurück, damit nicht der Anschein eines Interessenkonflikts entstehen konnte, wie es beim Rücktritt im April hiess. «Der Verwaltungsrat ist nach Durchführung eines intensiven Auswahlverfahrens einhellig zum Schluss gekommen, dass die Führung von Gategroup bei Gibson in den besten Händen liegt», kommentiert Verwaltungsratspräsident Andreas Schmid den Personalentscheid. «Gibson hatte als Gruppen-Verantwortlicher für Nordamerika und als Mitglied der Konzernleitung wesentlichen Anteil an der Formulierung und Implementierung der Unternehmensstrategie und an der erfolgreichen Entwicklung der Gruppe.

In den letzten vier Monaten hat er zusammen mit seinem Team das Unternehmen in einem anspruchsvollen Umfeld souverän geführt.» Gibson war seit Januar 2007 Group Senior Vice President und Präsident der nordamerikanischen Region von Gategroup. Zuvor war er für den Bereich Operations in Europa verantwortlich. Bevor Gibson im September 2004 zu Gategroup stiess, war er in verschiedenen Ländern für McKinsey & Company tätig. Der Neuseeländer verfügt über einen Master of Science und einen PhD-Abschluss des California Institute of Technology in Kalifornien (USA) sowie einen Bachelor of Engineering (Hons) der University of Canterbury in Neuseeland.