Er übernimmt die Leitung der Marketing- und Vertriebsgesellschaft in der Schweiz und löst Hans-Jörg Hänggi ab, der nach über zwei Jahren in die Europa-Zentrale von Nissan nach Rolle am Genfersee wechselt. Nach einem Wirtschaftsstudium an der Universität Lausanne arbeitete Diserens bei verschiedenen Unternehmen, ehe er von 1997 bis 2001 beim Internationalen Komitee des Roten Kreuzes (IKRK) in Afrika und Südamerika beschäftigt war. Von 2002 bis 2012 war Diserens dann für Citroën und PSA in der Schweiz tätig; zuletzt verantwortete er als Managing Director alle Aktivitäten von Citroën in der Schweiz.

Sie waren vor etwas mehr als zehn Jahren für das IKRK in Afrika und Südamerika im Einsatz. Welche Erfahrungen aus dieser Zeit möchten Sie jetzt in Ihre neue berufliche Tätigkeit einbringen?

Cédric Diserens:
Ich habe gelernt, dass Teamgeist die wichtigste Voraussetzung ist, um Ziele zu erreichen. Es ist enorm, was ein Team leisten kann. In schwierigen Situationen sind die Anstrengungen und der Einsatz jedes einzelnen Teammitglieds der Schlüssel zum Erfolg.

Sie haben während Ihrer IKRK-Zeit viel Not und Leid kennengelernt. Wäre nicht manchmal in der globalen Autowelt ein bisschen Bescheidenheit angebracht?
Was Leute in Kriegszonen erleben und erleiden müssen, ist unbeschreiblich. Bescheidenheit und Verantwortung sind in der gesamten Wirtschaftswelt gefordert. Dabei sollten wir nicht vergessen: Die Automobilindustrie ist einer der wichtigsten Wirtschaftszweige, einer der grössten globalen Arbeitgeber und einer der entscheidenden Motoren des Wachstums der Weltwirtschaft.

Anzeige

Sie wechseln von einer französischen zu einer japanischen Automarke. Erwarten Sie einen kleinen Kulturschock?
Nissan ist einer der führenden japanischen Hersteller, der auf den Weltmärkten sehr erfolgreich tätig ist. Ich freue mich, die globale Unternehmenskultur von Nissan kennenzulernen.

Wie möchten Sie sich mit Nissan von der Konkurrenz unterscheiden?
Die Marke steht für «Innovation and Excitement for Everyone». In den kommenden drei Jahren wird Nissan 15 neue Modelle lancieren, die mit unerwarteten Ideen überraschen. Im Bereich Elektromobilität ist Nissan führend und verfügt mit dem Leaf über das meistverkaufte Elektrofahrzeug der Welt.

Welche Fahrzeuge werden in der Schweizer Autowelt besonders gefragt sein?

Der Schweizer Kunde wird auch in Zukunft Fahrzeuge kaufen, die viel Fahrvergnügen bieten. Der Trend zu sparsamen Crossover-Modellen wird anhalten.

Erwarten Sie eine Zweiteilung des Marktes in einerseits kleine, effiziente und energiesparende Kleinwagen und anderseits in schwere, teure Luxusfahrzeuge und damit ein Wegfallen des bisher starken mittleren Segments?
Schweizer Automobilisten sind bekannt dafür, dass sie gerne gut ausgerüstete Fahrzeuge mit ansprechender Leistung kaufen und nicht auf Fahrspass verzichten wollen. Die Entwicklung zum sogenannten Downsizing führt zu Fahrzeugen mit kleineren Motoren bei gleicher Leistung, aber weniger Verbrauch und CO₂-Ausstoss.

Werden Autos in Zukunft günstiger oder teurer?
Im globalen Markt ist die Schweiz keine geschützte Preisinsel. Der Preisdruck ist gegenwärtig sehr hoch – die Importeure haben reagiert. Davon profitiert der Kunde.

Welches Buch hat Sie beeindruckt?
Im Buch «Les tribulations d’un gramme de coke» beschreiben die Autoren Christine Renaudat und Vincent Taillefumier den weltweiten Drogenkrieg und dessen Konsequenzen.

Anzeige

Was stimmt Sie traurig?
Kinder, die unter schwierigen Bedingungen aufwachsen müssen und nicht die Chancen haben, sich zu entwickeln.

Was ist Ihre Lieblingsbeschäftigung ausserhalb der Arbeit?
Ich verbringe meine freie Zeit gerne mit meiner Familie und Freunden.

Wie und wo wohnen sie?
Mit meiner Familie lebe ich in einer Stadtwohnung in Zürich. Wir geniessen hier die hohe Lebensqualität und das multikulturelle Angebot.

Können Sie kochen?
Das mache ich sehr gerne für die ganze Familie und Freunde.

Wo machen Sie Ferien?
Ich reise gerne, doch solange die Kinder noch klein sind, verbringen wir unsere Ferien am liebsten in der Provence.

Wie lautet Ihr Alltagsmotto?
Alles ist möglich, wenn man die Kräfte zusammenspannt und gemeinsam am gleichen Strick zieht.

Welchen Traum wollen Sie sich erfüllen?
Ich träume von einer Weltumsegelung.

Anzeige

Welches Musikstück würden Sie als persönliche Hymne wählen?
Kein einzelnes Musikstück, sondern das gesamte Werk von David Bowie.

Steckbrief

Name: Cédric Diserens

Geboren: 19. Februar 1968

Zivilstand: Verheiratet

Wohnort: Zürich

Ausbildung: Studium der Betriebswirtschaft Université de Lausanne, MBA-Abschluss Université de Genève

Bisherige Funktion: Managing Director, Citroën Suisse, Zürich

Neue Funktion: Managing Director Switzerland, Nissan Center Europe GmbH, Urdorf ZH