Der Chef des Pharma- und Medizintechnikkonzerns Johnson & Johnson, William Weldon, nimmt nach diversen Rückrufen seinen Hut. Weldon trete Ende April von seinem Posten zurück, teilte das US-Unternehmen mit, in dem demnächst auch das Schweizer Medizialtechnikunternehmen Synthes aufgehen wird.

Alex Gorsky werde Weldon ablösen, hiess es weiter. Gorsky war bislang stellvertretender Verwaltungsratschef und unter anderem zuständig für das wichtige Medizintechnik-Geschäft. Weldon wird den Angaben zufolge aber weiter als Verwaltungsratschef tätig sein. Im nachbörslichen US-Handel reagierte die Aktie nicht auf den Personalwechsel.

Johnson & Johnson hatte in den vergangenen zwei Jahren unter anderem künstliche Hüftgelenke, Kontaktlinsen und Schmerzmittel für Kinder zurückrufen müssen.

(tno/muv/sda/awp)