Yahoo bekommt eines der prominentesten Gesichter des Silicon Valley als neue Chefin: Die Google-Spitzenmanagerin Marissa Mayer wird künftig das Internet-Urgestein lenken. Sie fühle sich «geehrt» und sei «überglücklich», erklärte Mayer am Montag. Schon an diesem Dienstag wird sie ihr neues Amt antreten. Auch die Börse zeigte sich erfreut: Im nachbörslichen Handel legten Yahoo-Titel um mehr als zwei Prozent zu.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Mayer fing vor 13 Jahren bei der aufstrebenden Internetfirma an und verantwortete lange Zeit das wichtige Suchmaschinen-Geschäft. Sie gilt als verantwortlich für das schlichte Design der Website. Zuletzt leitete die 37-Jährige die Geo-Dienste und lokalen Services bei Google.

Zweiter Chefwechsel bei Yahoo in diesem Jahr

Sie habe eine «fantastische Zeit bei Google gehabt», sagte Mayer der «New York Times», die als erstes über den Wechsel berichtet hatte. Es sei aber letztlich eine «ziemlich einfache Entscheidung» gewesen, den neuen Job anzutreten. Yahoo sei schliesslich eine der besten Marken im Internet.

Für Yahoo ist es schon der zweite Chefwechsel in diesem Jahr: Hoffnungsträger Scott Thompson, der vom Ebay-Bezahldienst PayPal gekommen war, bekleidete das Amt nur wenige Monate und stolperte dann über einen falschen Titel in seinem Lebenslauf. Seitdem wurde Yahoo von Ross Levinsohn kommissarisch geführt.

Yahoo braucht dringend Stabilität

Dabei bräuchte Yahoo dringend Stabilität: Der Internet-Pionier steht im überlebenswichtigen Werbegeschäft unter enormen Druck - ausgerechnet vonseiten Googles. Bei der Internetsuche hatte sich Yahoo bereits mit dem Software-Konzern Microsoft verbündet.

Laut «New York Times» hat Marissa Mayer erst am Montagnachmittag per Telefon gekündigt. Sie war neben den zwei Gründern Larry Page und Sergey Brin sowie dem langjährigen Konzernchef und jetzigen Verwaltungsratsvorsitzenden Eric Schmidt eines der wenigen bekannten Gesichter von Google.

(rcv/muv/awp)