Die Generalversammlung der Osec soll Ruth Metzler am 27. Mai in den Verwaltungsrat wählen. Die 47-jährige Metzler ist als Nachfolgerin für den zurücktretenden Präsidenten Rolf Jeker vorgesehen, wie die Osec am Montag mitteilte.

Ruth Metzler-Arnold, die 2003 als Bundesrätin abgewählt wurde, um für Christoph Blocher Platz zu machen, ist seit kurzem Partnerin in einem neuen Beratungsunternehmen, das sie zusammen mit ihrem ehemaligen Informationschef Hans Klaus und Daniel Eckmann - bis Februar stellvertretender SRG-Generaldirektor - gegründet hat. Zuvor war Metzler einige Jahre für Novartis tätig.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Rolf Jeker tritt nach sieben Jahren an der Spitze der Osec zurück. Ihm sei es gelungen, die in Zürich, Lausanne und Lugano ansässige Osec zu einer leistungsfähigen Aussenwirtschaftsförderungsorganisation umzubauen, heisst es in der Mitteilung der Organisation.

Dabei habe der frühere Delegierte des Bundesrates für Handelsverträge seine grosse Erfahrung einbringen können und die Osec stärker auf ihren eigentlichen Kundennutzen sowie auf die gleichmässige Berücksichtigung aller Landesregionen fokussiert.

Metzler-Arnold verfüge als frühere Bundesrätin und Regierungsrätin des Kantons Appenzell-Innerrhoden über eine breite Erfahrung in der Politik inklusive Standortförderung. Aufgrund ihrer langjährigen Tätigkeit in der Wirtschaftsprüfung sowie für den Pharmakonzern Novartis bringe sie zudem die erforderliche Internationalität mit, schreibt die Osec.

Die Organisation informiert, berät und begleitet Schweizer und Liechtensteiner KMU bei ihren internationalen Geschäftsvorhaben. Sie will insbesondere Exporte, Importe und Investitionen fördern sowie für den Standort Schweiz werben. Finanziert wird die Osec hauptsächlich von Beiträgen des Bundes sowie der Mitglieder.

(cms/laf/sda)