Der Vermögensverwalter GAM gibt sich an der Spitze eine neue Organisationsstruktur. Johannes de Gier gibt auf Holding-Ebene seine Doppelfunktion als Konzernchef und Verwaltungsratspräsident auf. An der kommenden Generalversammlung vom 17. April stellt er sich der Wiederwahl als Präsident und wird dann ausschliesslich dieses Amt inne haben.

David Solo, derzeit Chef der beiden operativen Geschäftseinheiten, wird in der Folge die neu geschaffene Funktion des Group-CEO übernehmen, heisst es in einer Mitteilung vom. Dies werde die Führungsstruktur der Gruppe vereinfachen und den Übergang zu einer schlankeren, funktional ausgerichteten Organisation unterstützen.

GAM und Swiss & Global Asset Management bilden aber weiterhin zwei Geschäftseinheiten mit eigenen Produktemarken, wobei mit der neuen Struktur gemeinsame Funktionen stärker integriert werden.

Anzeige

Dazu werden die Finanz- und Risikofunktionen der Gruppe neu zusammengefasst. Andrew Wills, seit drei Jahren Finanzchef der Holding, verlässt das Unternehmen. Ihn ersetzt Marco Suter, der bisherige Risikochef auf Gruppenebene.

Im weiteren soll der Verwaltungsrat um eines auf sechs Mitglieder ausgebaut werden. Die GAM Holding schlägt dafür Tanja Weiher vor, Partnerin von Weiher Partners, eines Beratungsunternehmens.

Finma muss Änderungen genehmigen

Im Zuge dieser Neuorganisation wechselt das Unternehmen von einer reinen Finanzholding zu einer stärker integrierten Organisationsstruktur. Das Management erwartet keine ausserordentlichen Restrukturierungskosten.

Die neue Organisationsstruktur und die personellen Änderungen müssen von der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (Finma) als Kontrollbehörde genehmigt werden.

Der Vermögensverwalter GAM ist 2009 aus der Abspaltung der Bank Julius Bär entstanden und im Geschäft mit institutionellen Kunden (Asset Management) tätig. GAM ist an der Schweizer Börse kotiert.

(tno/aho/sda)