Er arbeitet seit 30 Jahren in der IT-Branche und war zuvor in Forschung und Entwicklung, so bei Schindler Aufzüge und Roche Diagnostics, tätig. Nach Stationen bei NCR und einigen US-Firmen trat er 1996 in die neu gegründete Maxdata, damals ein Unternehmen der Baarer Metro-Gruppe, ein. Der diplomierte Elektroingenieur war Maxdatas Verkaufs- und Marketingleiter; er wurde 2000 zum Mitglied der Geschäftsleitung ernannt und im Januar 2012 in den Verwaltungsrat gewählt. Widmer übernimmt den Posten als VR und Geschäftsführer von Eric Hofmann, der sich mit gerade mal 50 Jahren aus der IT-Branche und der Schweiz verabschiedet.

Maxdata meldete als einer der weltgrössten IT-Konzerne 2008 Insolvenz an. Maxdata (Schweiz) konnte sich hier raushalten und hat «überlebt». Glück gehabt?

Carlo Widmer: Von einem Tag auf den anderen hatten wir keinen Lieferanten mehr. SAP wurde abgeschaltet, wir waren gezwungen, ein neues ERP einzuführen, damit die Firma überhaupt wieder operativ tätig sein konnte. Hilfreich war, dass die Firma schuldenfrei war und bis heute ist. Mit einem neuen Investor folgte ein kompletter Neubeginn. Dank treuen Kunden und einem tollen Team gelang uns dies.

Wie läuft Maxdata (Schweiz) AG?
Widmer:
Es ist kein Geheimnis, dass der IT-Markt für Hardware seit 2001 erodiert. Unter diesen Voraussetzungen ist man gezwungen, Geschäftsfelder zu bearbeiten, welche mit PC und Notebooks nichts zu tun haben. Wir fanden den Weg mit Servern. Und seit einem Jahr sind wir Anbieter von elektronischen Messgeräten.

Anzeige

Ende Juli – und Sie sitzen im Büro an der Arbeit. Keine Lust auf Sommerferien?
Ferien im Sommer? Da sollte es in der Schweiz auch schön sein... Diesmal habe ich mich aber gründlich getäuscht. Aber im Spätherbst werden die Ferien nachgeholt, die Florida Keys lasse ich mir auch dieses Jahr nicht entgehen.

Ihr Vorgänger Eric Hofmann hat mit fünfzig seine berufliche Tätigkeit in der Schweiz aufgegeben und wandert nach Frankreich aus. Hätten Sie – ähnlich wie Hofmann – den Mut für einen solchen Schritt?
Nein, für mich ist das kein Ziel. Es ist tatsächlich eine mutige Entscheidung. Man muss bereit sein, sein Leben komplett zu ändern und bisher geltende Wertvorstellungen durch andere zu ersetzen. Aber wir werden sehen, wie lange es Eric Hofmann mit Kartoffelnpflanzen und Karpfenfischen aushält oder ob die IT wieder ruft.

Oder verdient man in der IT-Branche so viel Geld, dass man sich mitten in den «besten Jahren» aus dem aktiven Berufsleben zurückziehen kann?
Klar gibt es Leute, die sich das leisten könnten. Das war früher einfacher als heute. Die Frage stellt sich auch, ob man gewillt ist, seinen Lebensstandard den veränderten Umständen anzupassen. Für mich ist das vorerst kein Thema, kommt aber vielleicht noch – wer weiss?

Wie stehen Sie persönlich zu Geld?
Geld stellt für mich eine Anerkennung für das Resultat meiner Arbeit dar. Solange ich meine Rechnungen bezahlen kann, ist mein Verhältnis zu Geld eher entspannter Natur. Ein willkommener Effekt von Geld ist die Möglichkeit, Tätigkeiten nachzugehen, welche keinen Gewinn abwerfen.

Was langweilt Sie?
Langeweile? Kenne ich kaum.

Welches Buch hat Sie beeindruckt?
«The Fear Index» von Robert Harris.

Anzeige

Was stimmt Sie traurig?
Dass die Menschheit noch keinen Weg gefunden hat, friedlich und respektvoll mit Mensch und Tier umzugehen.

Was würden Sie gerne erfinden?
Kohlgemüse, das beim Kochen nicht riecht.

Was machen Sie in Ihrer Freizeit?
Wandern in Naturschutzgebieten und in den Bergen.

Wie wohnen Sie?
Im selbst entworfenen Einfamilienhaus mit Sicht auf die Alpen.

Was für ein Auto fahren Sie?
Je nach Wetter. Entweder ein deutsches Produkt aus Sindelfingen oder ein italienisches aus Maranello.

Welche Fähigkeiten besässen Sie gerne?
Alle Sprachen zu verstehen.

Wie lautet Ihr Alltagsmotto?
Auch ein langer Weg beginnt mit dem ersten Schritt.

Was ist Ihre grösste Sorge?
Das weltweite Bevölkerungswachstum. In der kurzen Zeit, seit ich lebe, stieg es von 3 Milliarden auf 7 Milliarden.

Können Sie kochen?
Ja, zurzeit steht Niedertemperaturgaren von allerlei Fleisch im Fokus.

Anzeige

Welchen kulinarischen Genüssen können Sie nicht widerstehen?
Älplermakkaroni oder Pasta mit Alba-Trüffeln obendrauf.

Welchen Traum wollen Sie sich erfüllen?
Mit dem Hurtigruten-Postschiff nach Spitzbergen kreuzen.

Welches Musikstück würden Sie als persönliche Hymne wählen?
«Computerwelt» von Kraftwerk. Da wurde vor 30 Jahren viel vorweggenommen. Visionär! (mk)

 

Steckbrief

Name: Carlo Widmer

Geboren: 25. Januar 1956

Zivilstand: Verheiratet

Wohnort: Mettmenstetten ZH

Ausbildung: Dipl. Ing. FH

Bisherige Funktion: Sales- und Marketingdirektor, Maxdata (Schweiz) AG, Baar ZG

Neue Funktion: Chief Executive Officer (CEO), Maxdata (Schweiz) AG, Baar ZG