Er folgt auf Hauke Stars (45), die HP verlässt. Borgo, der seit 1989 für HP tätig ist, war bis anhin Stellvertreter von Stars und Mitglied der Geschäftsleitung von HP Schweiz. In den letzten sechs Jahren führte er die Printing and Personal Systems Group von HP Schweiz. Zuvor war Borgo Verkaufsleiter Schweiz für den Bereich Enterprise Storage and Server sowie für das gesamte Dienstleistungsgeschäft. Borgo wird drei Schwerpunkte für HP Schweiz setzen: Erstens will er die führende Position im Bereich Cloud-Lösungen stärken, insbesondere das europäische Cloud Service Center von HP in der Schweiz ausbauen. Zweitens will er die grosse Nachfrage der Kunden an Security-Lösungen abdecken und ihnen drittens helfen, die starke Zunahme unstrukturierter Daten wie E-Mails, Textdokumente und Präsentationen besser zu bewältigen und zu verwalten.

Sie werden als Nachfolger von Hauke Stars neuer Chef von HP Schweiz. Wie werden Sie sich von ihr unterscheiden?
Michael Borgo:
Ich habe einen anderen Management-Stil, aber das ist nicht entscheidend. Entscheidend ist, dass HP Schweiz so erfolgreich weitergeführt wird wie bis anhin. Das ist meine Ambition.

Sie treten den neuen Job in einem ungünstigen Moment an. HP Schweiz gab die Streichung von 232 Stellen bekannt. Bereitet Ihnen das keine Bauchschmerzen?
Doch. Stellen abzubauen ist für mich das Schlimmste überhaupt, denn damit sind persönliche Schicksale verbunden. Allerdings bin ich sicher, dass wir sehr viel über natürliche Abgänge umsetzen können. Schliesslich erfolgt der Abbau über zwei Jahre.

Anzeige

Die IT-Branche befindet sich in einem fundamentalen Wandel. Rechnen Sie mit weiteren Hiobsbotschaften?
Die IT-Branche befindet sich in einem fundamentalen Wandel, seit ich in dieser Branche bin, und das ist schon sehr lange. Das ist keine Hiobsbotschaft, sondern die Herausforderung, der wir uns bei HP seit über 70 Jahren erfolgreich stellen. Sonst wären wir nicht Marktführer in den meisten Segmenten, in denen wir tätig sind.

Wie sehen Sie die Zukunft Ihrer Branche?
Sie ist hervorragend. Informationstechnologie wird immer wichtiger, sei es privat oder im Geschäft. Oder können Sie sich einen Spital, eine Bank oder eine Fabrik ohne Computer vorstellen? Es ist nach wie vor die beste Branche für mich. Der gnadenlose Wettbewerb sorgt dafür, dass der Innovationsdruck für die Anbieter hoch bleibt. Das freut unsere Kunden.

Wie wichtig ist Ihnen persönlich Geld?
Ich definiere mich eher über persönliche Leistungen und Erfolge im Team, weniger durch Geld.

Was langweilt Sie?
Wenn keine Veränderung stattfindet.

Welches Buch hat Sie beeindruckt?
Es sind zwei. «Die Kunst des klaren Denkens» von Rolf Dobelli ist unverzichtbar für jeden Manager. Und natürlich das Buch von Kurt W. Zimmermann «Schlagzeilen, Skandale, Sensationen: Wie Medien und Journalisten heute agieren». Der Insider Zimmermann hat mir geholfen, die Medien zu verstehen.

Was stimmt Sie traurig?
Wenn Mitarbeitende ihr Potenzial nicht realisieren.

Was würden Sie gerne erfinden?
Eine persönliche Zeitmaschine.

Was ist Ihre Lieblingsbeschäftigung ausserhalb der Arbeit?
Skifahren in Flims.

Wie wohnen Sie?
Bescheiden.

Was für ein Auto fahren Sie?
Einen BMW.

Welche Fähigkeiten besässen Sie gerne?
Mit Staffel, Pinsel und Palette durch die Landschaft ziehen und malen.

Anzeige

Wie lautet Ihr Alltags- oder Lebensmotto?
There is a way to do it better.

Was ist Ihre grösste Sorge?
Dass die Euro-Krise mittelfristig gravierende Auswirkungen hat. Wenn so viele junge Menschen durch Arbeitslosigkeit vom Wirtschaftsleben ausgeschlossen sind, ist der politische Zündstoffbeträchtlich.

Was treibt Sie derzeit am meisten an?
Meine Kunden und der Wille, ihnen das Beste zu bieten.

Können Sie kochen? Und was?
Beschränkt. Ein Spiegelei krieg ich hin.

Welchen kulinarischen Genüssen können Sie nicht widerstehen?
Einem kühlen Glas Quellwasser nach einer Passfahrt mit meinem Rennrad.

Welchen Traum wollen Sie sich erfüllen?
Für mich hat sich eben ein Traum erfüllt…

Welches Musikstück würden Sie als persönliche Hymne wählen?
Das Blumenduett aus der Oper Lakmé von Léo Delibes – Musik in Perfektion, von einer ganz anderen Welt. (pi)

Anzeige

 

Steckbrief

Name: Marcel Borgo

Geboren: 11. September 1958

Geburtsort: Zürich

Nationalität: Schweiz

Zivilstand: Verheiratet

Familie: Zwei Kinder

Wohnort: Kloten ZH

Ausbildung: Electronics Engineering

Bisherige Funktion: Country General Manager Printing & Personal Systems Group, HP Schweiz, Dübendorf

Neue Funktion: Managing Director, HP Schweiz, Dübendorf