Der bisherige COO Matthias Täubl, wechselt in den VR und nimmt Funktionen im Getronics-Konzern wahr. Schlösslin war bisher als Director Technical Consulting zuständig mit Schwerpunkt Kunden-Beratung und Entwicklung in den Bereichen Unified Communication & Collaboration, Workspace Management, Connectivity, Data Center und Security. Der Ingenieur mit einem Masterabschluss in Telekommunikation Netzwerk, der seine berufliche Karriere bei der damaligen Ascom Telematik gestartet hatte, kennt Connectis seit deren Anfängen. Seit der Übernahme durch Aurelius und der Umbenennung in Connectis bekleidet Schlösslin Management-Funktionen im Bereich Engineering und Technical Consulting.

Gratulationen – nicht nur zu Ihrer Beförderung, sondern auch zur Auszeichnung von Connectis als «Service Partner of the Year 2013» durch Cisco. Was hat Connectis besser gemacht als die globalen Konkurrenten?

Yves Schlösslin:
Es freut uns, dass wieder einmal ein Schweizer Unternehmen von Cisco mit einem Global Award ausgezeichnet wurde. Dies ist ein starkes Signal aus dem Schweizer Markt in die Welt. Dass gerade Connectis diese Auszeichnung erhalten hat, bestätigt unsere konsequente Ausrichtung auf das Servicegeschäft. Wir arbeiten kontinuierlich daran, unseren Kunden einen Best-in-Class-Service zu bieten. Dies ist es wahrscheinlich auch, was den Ausschlag zu unseren Gunsten gegeben hat.

Diese Auszeichnung bedeutet, dass auch in der relativ kleinen Schweiz Firmen in der IT-Systemintegration – vor allem im Servicegeschäft – mit ausländischen Anbietern mithalten können.

Durchaus. Durch die hohe Qualitätsorientierung müssen sich Schweizer Firmen nicht hinter ausländischen Mitbewerbern verstecken. Dies erfahren wir bei Connectis auch durch die intensive internationale Zusammenarbeit als Teil der Getronics-Familie.

Seit Sommer 2012 gehört Getronics Swiss Services zu Connectis. Was sind Ihre bis-herigen Erfahrungen mit der Zusammenlegung?
Beide Organisationen ergänzen sich hervorragend und die Synergien können zunehmend effizienter genutzt werden. Die Nachfrage unserer Kunden zeigt den Bedarf nach einem starken, unabhängigen All-in-one-ICT-Partner. Connectis ist heute noch stärker auf dieses Bedürfnis ausgerichtet, sowohl national als auch international.

Anzeige

Wo sehen Sie die Schwerpunkte Ihrer künftigen Arbeit?
Connectis wird sich weiter in Richtung ICT-Unternehmen entwickeln. Unser Fokus liegt auf der Bereitstellung von kompletten, modernen Arbeitsplatzlösungen. Hier werde ich sicher in der Erbringung der entsprechenden Dienstleistungen ein Augenmerk auf die Qualitätsentwicklung legen. Ich sehe auch ganz klar, dass wir unsere Leaderposition im Bereich Unified Communications und Collaboration stärken. Durch meine Zweisprachigkeit werde ich zudem vermehrt über die Sprachregionen hinaus tätig sein und hier eine Bindegliedfunktion wahrnehmen.

Wie stark ist Connectis – trotz der angeblich teuren Dienstleistungen hierzulande – international tätig?
Innerhalb unserer Allianz mit Getronics International sind wir als Kompetenzzentrum für Unified Communication und Collaboration Ansprechpartner für alle Belange rund um moderne Kommunikationstechnologien. Diese Exper­tise bringen wir in die internationale ­Zusammenarbeit mit ein.

Connectis betreibt acht Niederlassungen in der Schweiz. Haben Sie sich schon für einen Arbeitsort entschieden?
Mit der neuen Rolle wird die gesamte Schweiz zu meinem Büro. Durch die von uns gelebte Mobilität werde ich also vermehrt zum Cloud Worker. Der Schreibtisch bleibt jedoch in Bern stehen.

Wie und wo wohnen Sie?
Ich habe das Glück, im kulinarisch interessanten Teil des Elsass zu wohnen. So werden die kurzen Wochenenden zu kleinen Ferieninseln.

Welchen kulinarischen Genüssen können Sie nicht widerstehen?
Am liebsten grilliere ich im Kreise meiner Familie.

Was hat Sie in letzter Zeit beeindruckt?
Eindeutig mein ältester Sohn. Er hat sich, trotz hohen Hürden, entschlossen, die medizinische Fakultät in Strassburg zu besuchen. Diese Zielstrebigkeit zeigt mir, dass bei richtiger Motivation fast alles möglich ist.

Was ist Ihre Lieblingsbeschäftigung ausserhalb der Arbeit?
Ich bin ein leidenschaftlicher Tennisspieler. Als Präsident des Tennisklubs Rouffach im Elsass mit mehr als 250 Mitgliedern erfahre ich immer wieder, was man zusammen erreichen kann.

Wie lautet Ihr Alltagsmotto?
Immer nach vorne zu schauen, Vergangenes loszulassen, die Erfahrungen daraus aber mitzunehmen.

Welchen Traum möchten Sie sich irgendwann einmal erfüllen?
Ich möchte einmal einen Tennismatch auf dem Center Court von Roland Garros in Paris spielen.

Steckbrief

Name: Yves Schlösslin

Geboren: 29. Juni 1971

Zivilstand: Verheiratet, zwei Kinder

Wohnort: Rouffach/Elsass

Ausbildung: Master in Telecommunication und Netzwerk; Nachdiplomstudium Betriebswirtschaft – Innovation und Change Management

Bisherige Funktion: Director Consulting Services, Connectis AG, Emmenbrücke (Hauptsitz)

Neue Funktion: Chief Operations Officer (COO), Connectis, Emmenbrücke