Der frühere Puma-Chef Jochen Zeitz verlässt den Verwaltungsrat des fränkischen Sportartikelherstellers. Der Schritt sei Teil von Zeitz' «persönlicher Lebensplanung, viel mehr Zeit für seine Nachhaltigkeitsinitiativen haben zu wollen», erläuterte ein Unternehmenssprecher in Herzogenaurach.

Zeitz gibt sein Amt als Verwaltungsratsvorsitzender zum 30. November 2012 auf und scheidet komplett aus dem Aufsichtsgremium aus.

Damit kappt er alle direkten Bindungen an das Unternehmen, das er von 1993 an leitete und in seiner 18-jährigen Amtszeit von einer maroden Firma zu einem Konzern mit drei Milliarden Euro Umsatz aufbaute.

Der Manager hatte seinen Rückzug bereits vor einem Monat in einem Interview angekündigt.

(tke/aho/awp)

Anzeige