Um 10,7 Prozent legte der wichtigste nationale Branchentreff der Motorrad-, Roller- und Tuningbranche in seiner Besucherstatistik gegenüber dem letzten Jahr zu. Dies sei, so Messeleiter Yves Vollenweider, ein deutlicher Fingerzeig, dass sich die Nachfrage nach motorisierten Zweirädern nach einer harten Periode wieder erhole. 195 Aussteller nutzten unter dem Dach der MCH Messe Schweiz (Zürich) die Chance, den Motorradfans - dem Neueinsteiger ebenso wie dem Senior-Cruiser - die neusten Trends und Highlights der Saison 2011 zu zeigen. Zum Teil hautnah mit gut gemachten Streetbike-Freestyle-Shows mit Weltmeister Chris Pfeiffer, aber auch mit Promiauftritten. So mit Rocky Robinson, dem schnellsten Motorradfahrer der Welt. Der waghalsige Amerikaner, nach Zürich gebracht von Ruedi Steck, war es, der am 25. September 2010 auf einem Salzsee in Utah mit 605,69 Stundenkilometern einen neuen Weltrekord realisiert hatte. Steck seinerseits plant einen ähnlichen Rekordversuch in Übersee.

Und da war - mit seinem 22-jährigen Rennfahrer-Kombi unübersehbar - auch Konrad Ammenhäuser alias «Wheeli-Konni». Im Berufsleben Vermögensverwalter für institutionelle Kunden der Volksbank Mittelhessen, gilt Ammenhäuser als der intimste Kenner des legendärsten Strassenrennens der Welt, der Isle of Man TT. Auch in Zürich hätte Ammenhäuser sein Kombi (Gewicht 11,5 Kilogramm) für ein paar Zehntausene Euro verkaufen können. Er behielt es. «Es zwingt mich, seit 22 Jahren mein Gewicht auf genau 72 Kilo zu halten ...», so schmunzelnd seine Begründung.