Dominique Strauss-Kahn, der vor den Vergewaltigungsvorwürfen als aussichtsreicher Anwärter für die französische Präsidentschaft galt, landete gemeinsam mit seiner Frau Anne Sinclair am Sonntagmorgen in Paris.


Zahlreiche Journalisten hatten seine Ankunft erwartet. Strauss-Kahn verliess den Flughafen lächelnd, enthielt sich aber jeden Kommentars. Zahlreiche Sicherheitskräfte umringten das Paar.

Strauss-Kahn war am 14. Mai in New York festgenommen worden. Ihm war vorgeworfen worden, ein Zimmermädchen in einem New Yorker Hotel vergewaltigt zu haben. Ein Gericht lies die Anklage aber fallen, weil sich das Zimmermädchens in Widersprüche verstrickte und ihre Aussagen deshalb nicht mehr als glaubhaft galten.

Die Anwälte Strauss-Kahns hatten erklärt, der Kontakt mit der Hotelangestellten sei einvernehmlich gewesen. Strauss-Kahn sieht sich jedoch noch immer einer Zivilklage der Angestellten ausgesetzt. Zudem wirft ihm eine Frau in Frankreich versuchte Vergewaltigung vor.

Anzeige