Expats haben gegenüber der Schweiz oftmals ein gespaltenes Verhältnis. Sie schätzen einerseits die hohe Lebensqualität, die persönliche Sicherheit und gute berufliche Chancen. Anderseits beklagen sie sich in vielen Umfragen und Studien über Schwierigkeiten bei der sozialen Integration. Freunde zu finden und sich im Land längerfristig zu verwurzeln, scheint für viele ein Ding der Unmöglichkeit zu sein.

«So hatten 2018 mehr als 60 Prozent der in die Schweiz entsandten Expats Probleme, einheimische Freunde zu finden, und fast 40 Prozent fühlten sich in der Schweiz nicht zu Hause. Zudem ist die Sprache für viele eine Herausforderung», sagt Theresa Häfner, Leiterin des Bereichs Business Solutions des Expat-Netzwerks Internations. «Man hört schon mal Kommentare von Expats, dass Schweizer unfreundlich und gegenüber Ausländern sehr verschlossen seien.»