Die Besitzerfamilie Straumann hat sich dazu entschieden, einen Teil ihres Hotels für Flüchtlinge aus der Ukraine zur Verfügung zu stellen, heisst es heute in einem Communiqué des Basler Grand Hotel Les Trois Rois. Das Haus hat 5 Sterne und gehört zu den besten Adressen des Landes. Es wurde 1844 erbaut und gehört heute dem Milliardär Thomas Straumann. Die Bilanz schätzt sein Vermögen auf über 5 Milliarden Franken

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Sein Hotel will gemäss Communiqué gleich den gesamten Kopfbau Richtung Mittlere Brücke räumen. Darin befinden sich 14 geräumige Doppelzimmer. Sie bieten 30 bis 40 Personen Platz. Der grosse Ballsaal sowie eine Bankettküche steht ebenfalls zur Verfügung.

«Der Ballsaal soll als Aufenthalts- und Verpflegungsraum sowie als Spiel- und Lernraum für Kinder genutzt werden», heisst es im Communiqué.

«Wir sehen es als erstes Haus auf dem Platz Basel als Teil unserer Verantwortung, rasch Hand zu bieten und Hilfe zu leisten. Wir verzichten auf finanzielle Entschädigung, welche uns für die zur Verfügung gestellten Zimmer und Räume sowie für Verpflegung zustehen würde und stellen die Infrastruktur, Dienstleistung und Verpflegung kostenfrei zur Verfügung», sagt Thomas Straumann.

Die ersten Schutzsuchenden würden bereits Anfang nächster Woche erwartet. Die Aktion erfolge in enger Zusammenarbeit mit dem Departement für Wirtschaft, Soziales und Umwelt und der kantonalen Koordinationsstelle für Asyl– und Flüchtlingswesen.

Bisher sind 9059 Flüchtlinge aus der Ukraine in der Schweiz registriert worden. 4086 davon werden privat untergebracht. Das teilte das Staatssekretariat für Migration (SEM) am Freitag per Twitter mit.

Damit wurden innerhalb eines Tages 1156 Menschen neu gemeldet. Um lange Wartezeiten vor Bundesasylzentren zu verhindern, wurde am Donnerstag ein Formular online aufgeschaltet. (ise)