Anfang 2018 hat Pascal Jaussi, Wohnort Thun, die Geschäftsleitung der renommierten Berner Firma FS Fallschutzbelag AG übernommen: Telefon für neue Aufträge hier, Kundenbesuche da. An Arbeit mangelt es nicht im Geschäft. Die Fallschutzbelag AG ist spezialisiert auf den fugenlosen Einbau von Bodenbelägen im Aussenbereich. Wie etwa Fallschutzbeläge, Edelsteinbeläge, Pferdebeläge.


Doch so richtig turbulent wurde es vergangene Woche, als die «Handelszeitung» einen Bericht über Pascal Jaussi schrieb und ihn als Person darstellte, welche auch die gescheiterte Weltraumfirma S3 gegründet hatte. Das war falsch.

S3 (Swiss Space Systems) war zwar ebenfalls von einem Pascal Jaussi gegründet worden. Dabei handelt es sich aber um eine andere Person mit demselben Namen und demselben Heimatort.

Pascal Jaussi von der Fallschutzbelag AG hatte nie eine Beziehung zur Weltraumfirma.
Vielmehr fokussiert er im Geschäft auf die Arbeit am Boden. Das Kerngeschäft besteht aus dem Einbau von ­fugenlosen Fallschutzbelägen auf Kinderspielplätzen. Die Sicherheit und ­Gesundheit der Kinder liegt der inno­vativen Firma am Herzen. Aus diesem Grund haben sie einen Fallschutzbelag entwickelt, welcher im Gesamtaufbau aus Neubaumaterial besteht. Dieses System ist auf dem Markt eine absolute Neuheit.

Alle Fallschutzbelagssysteme sind bereits nach der für die Schweiz verbindlichen Norm SN EN 1176:2018 geprüft und zertifiziert.


Ein weiteres Standbein sind die fugenlosen Edelsteinbeläge. Ideal für Gehwege, Sitzplätze oder robuste Aufenthaltsflächen in Garten- und Parkanlagen sowie für Dachgartenflächen. Die Edelsteinbeläge bringen einige interessante Vorteile mit sich. Die Sickerfähigkeit ist mit mehr als 7,5 Liter pro Sekunde und Quadratmeter gegenüber herkömmlichen Sickerbelägen enorm hoch. Gerade bei der Versickerung des Regenwassers auf dem eigenen Grundstück ist dies ein grosser Vorteil. Die geringe Aufbauhöhe des Edelsteinbelages bereits ab 25 Millimetern ist auf Dachflächen und Balkonen interessant. Darüber hinaus ist die geringe Flächenbelastung ein weiterer Pluspunkt für den Belag.


Anzeige

Die «Handelszeitung» entschuldigt sich für die Verwechslung.

(gds/mba)