Der Energieriese Aramco hat Insidern zufolge neun Banken für seinen geplanten Börsengang ausgewählt. Demnach sollen die US-Institute JPMorgan und Morgan Stanley sowie die saudi-arabische National Commercial Bank eine Rolle bekommen, wie zwei mit der Sache vertraute Personen zu Reuters sagten.

Ausserdem begleiten die Bank of America Merrill Lynch, Goldman Sachs, Credit Suisse, Citi , HSBC und die aus Saudi Arabien kommende Samba Bank die Aktienplatzierung. Insidern zufolge soll noch in diesem Jahr ein Anteil von einem Prozent an der Börse in Riad platziert werden. Ein weiteres Prozent solle 2020 folgen.

(reuters/mbü)