Die Projekte Zimmerberg-Basistunnel II auf der Strecke zwischen Zürich und Zug, der Ausbau des Bahnhofs Zürich-Stadelhofen sowie der Ausbau der beiden Knotenpunkte Olten und Zug würden erst nach 2035 in Betrieb genommen werden können. Weitere Verzögerungen könnten nicht ausgeschlossen werden, teilte das BAV in seinem jährlichen Standbericht am Freitag mit.

Ebenfalls bis "um das Jahr 2035" würden sich die die Arbeiten beim Knotenpunkt Genf und bei der Entflechtung Bern-Wankdorf Süd/Ostermundigen verzögern.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Im Bahninfrastrukturfonds stehen gemäss BAV genügend Mittel für die beschlossenen Ausbauprojekte zur Verfügung.