Vor einem Jahr waren noch Verluste von rund 210 Millionen beziehungsweise 352 Millionen Euro angefallen. Der Umsatz, der vor allem vom Erfolg des gemeinsam mit dem US-Partner Pfizer produzierten Corona-Impfstoffs getragen wird, stieg zwischen Juli und September auf knapp 6,1 Milliarden Euro nach 67,5 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Zwischen Januar und Ende September lag der Umsatz bei 13,44 Milliarden Euro nach knapp 140 Millionen Euro vor einem Jahr.

Auch interessant

Biontech gibt die Prognose für seinen Umsatz mit dem Covid-19-Impfstoff der beiden Unternehmen erneut an. Für 2021 erwartet Biontech nun Verkaufserlöse mit dem Vakzin von rund 16 bis 17 Milliarden Euro statt von bislang 15,9 Milliarden.

Die Prognose basiert nun auf derzeit unterzeichneten Lieferverträgen über bis zu 2,5 (zuvor rund 2,2) Milliarden Impfdosen in diesem Jahr. Insgesamt wollen Biontech und Pfizer bis zum Jahresende weiterhin bis zu drei Milliarden Dosen herstellen. Für das kommende Jahr streben sie eine Produktionskapazität von bis zu vier Milliarden Dosen an.