Man fokussiere sich damit weiter auf das Kernportfolio, teilte Implenia am Donnerstag mit. Ziel sei dabei die Umsetzung einer «Asset-light»-Strategie, hiess es im Communiqué. Die Firma Gravière de la Claie-aux-Moines war bisher zu 66,67 Prozent im Besitz von Implenia, Walo Bertschinger hielt die restlichen Anteile.

Die Vereinbarung zum Verkauf habe man vergangene Woche bereits unterzeichnet. Finanzielle Details wolle Implenia nicht bekannt geben. Für die Mitarbeitenden ändere sich mit dem Verkauf nichts.

Auch interessant