Neben unerlaubten Veränderungen an den Fahrzeugen stellte die Kantonspolizei Wallis auch mehrere Überschreitungen der Lärmgrenzwerte fest, wie aus ihrer Mitteilung von Mittwoch hervorgeht.

Drei der kontrollierten Privatfahrzeuge wiesen Messwerte von über 100 Dezibel auf - beim lautesten Fahrzeug ergab die Messung 121 Dezibel. Eine Kettensäge hat laut der Meldung eine Lautstärke von etwa 100 Dezibel. Die Widerhandlungen wurden bei der zuständigen Behörde angezeigt.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Weitere Kontrollen folgen

Die Kontrolle führte die Walliser Kantonspolizei gemeinsam mit der Regionalpolizei Sitten-Siders, der Gemeindepolizei "Coteaux du Soleil" sowie der Dienststelle für Strassenverkehr und Schifffahrt durch.

Ziel der Kontrolle sei, die öffentliche Sicherheit sowie die Aufrechterhaltung der Ordnung und Ruhe auf dem gesamten Kantonsgebiet zu gewährleisten. Die Polizei kündigte weitere entsprechende Kontrollen an.