Skip to main content
Ausbildung

Juristen gelangen häufig an die Regierungsspitze

Ein Jusstudium ist eine gute Basis, um in Europa politisch Karriere zu machen: Auffallend viele Regierungschefs sind studierte Rechtswissenschaftler. Auch Bundesräte studierten häufig Jus.
von am

Angela Merkel ist unter den europäischen Regierungschefs eine Exotin: Die deutsche Kanzlerin hat Physik studiert. Naturwissenschaftler gibt es unter den Toppolitikern auf dem Kontinent auffallend wenige. Der Grossteil der Präsidenten und Premiers kann kein ungewöhnliches Studium vorweisen: Nicht weniger als 16 der Regierungschefs haben Jus studiert. Auch Wirtschaftswissenschaftler und Sozialwissenschaftler hat es einige, wie die Grafik des Datenanbieters Statista zeigt.

Kaum vertreten sind hingegen die Ingenieurwissenschaften –  nur Griechenlands Premier Alexis Tsipras ist studierter Bauingenieur. Ungewöhnlich wirkt auch der Werdegang von Österreichs Kanzler Christian Kern: Er startete seine Laufbahn mit einem Abschluss in Publizistik. Die britische Premierministerin Theresa May wiederum hat einen Bachelor in Geografie.

Eine Juristin als Bundespräsidentin

Auffallend viele Juristen gibt es auch in der Schweizer Politik. Alleine im Nationalrat sitzen zurzeit über 40 Juristinnen und Juristen – und Bundespräsidentin Doris Leuthard hat ebenfalls Recht studiert. Neben Juristen und Wirtschaftswissenschaftlern hat es in der aktuellen Landesregierung allerdings auch eine ausgebildete Pianistin, Simonetta Sommaruga, sowie mit Ignazio Cassis einen Arzt. Ueli Maurer startete seine Karriere mit einem eidgenössischen Buchhalterdiplom.

(Mathias Brandt, Statista/mbü)

Handelszeitung.ch präsentiert zusammen mit dem Statistik-Portal Statista jeden Dienstag eine aktuelle Infografik aus den Bereichen Wirtschaft, Technik oder Wissenschaft.