Skip to main content
Kaffee

Wo George Clooney jetzt Nespresso-Kapseln findet

George Clooney: Der US-Schauspieler ist Markenbotschafter für den Kaffeekapselnkonzern. Quelle: Keystone
Nespresso wagt sich in Deutschland auf den Internetmarktplatz Ebay vor. Für den edlen Kapselhersteller ist das Neuland.
von am

Für gewöhnlich findet man Nespresso-Shops an den besten Lagen: In Zürich beim Paradeplatz, an der Champs-Elysées in Paris oder der New Yorker 5th Avenue. Die Boutique, die Nespresso jetzt in Deutschland eröffnet hat, besitzt eine etwas weniger noble Adresse: www.ebay.de. Das heisst, Nespresso verkauft seine Kaffeekapseln auf Ebay. Es ist ein Test, der noch bis nächsten Sommer läuft – die «Lebensmittel Zeitung» hat darüber berichtet.

Für Nespresso ist Ebay Neuland. Erstmals bringt die Nestlé-Firma ihre Produkte in Europa auf einen Internetmarktplatz. Bis anhin verkauft Nespresso seinen Kaffee fast ausschliesslich über eigene Shops und den eigenen Internetladen. Diese sorgfältige Absatzpolitik ist Teil des Erfolgsmodells. Auf Ebay sieht Nespresso es nicht gefährdet. «Wir behalten den direkten Kundenkontakt» heisst es beim Unternehmen, Nespresso, nicht Ebay, stelle die Rechnung und wickle die Lieferung ab.

Nespresso-Shop: Das Unternehmen legt Wert auf Exklusivität. Quelle: SOPA Images / Getty Images

Keine Verzweiflungstat

Experte Thomas Lang von der Beratungsgesellschaft Carpathia sieht den Versuch positiv: «Das passt.» Auch ein Premiumhersteller wie Nespresso müsse dorthin gehen, wo die Kunden seien. Grosse Marken könnten heute nicht vermeiden, dass ihre Produkte auf Amazon, Ebay oder Alibaba feilgeboten werden. Da sei es für die Unternehmer besser, selber auf die Plattformen zu gehen – und durch diesen Schritt die Kontrolle über den Verkauf zu behalten. So wie Nespresso haben sich bereits viele andere Edelmarken auf die Onlineverkaufsplattformen vorgewagt.

Nicht alle Premiumhersteller stehen allerdings derart unter Druck wie Nespresso. Immer mehr Konkurrenten machen dem Nestlé-Unternehmen das Geschäft mit den Kaffeekapseln streitig und kopieren sein System. Experte Lang sieht die Expansion auf Ebay aber nicht in diesem Zusammenhang. Es sei keine «Verzweiflungstat» – obwohl Nespresso natürlich dort neue Kunden gewinnen und alte zurückholen könne.
 

Clooney: Der hochbezahlte Werbestar von Nespresso. Quelle: Keystone

In den Nespresso-Shops werden die Produkte in edler Umgebung zu Schau gestellt. Auf Ebay ist die Präsentation hingegen eher schlicht. «Man darf keine Berührungsängste haben», findet Lang. Für ein Problem hält er eher, dass Nespresso auf Ebay wahrscheinlich auf Marge verzichtet. Und dass der US-Konzern dank der Partnerschaft Zugang zu Nespressos exklusivem Kundenkreis erhält.

Nespresso: Der Patentschutz für das System ist abgelaufen. Quelle: George Pimentel/Getty

Mit der Expansion auf Ebay Deutschland will Nespresso auf die Wünsche von Kunden eingehen: «Sie möchten einfacheren Zugang zu unseren Produkten erhalten», schreibt das Unternehmen. Es bestehen aber keine Pläne, auch in anderen Ländern den Schritt auf Ebay zu machen.

Nebst Deutschland arbeitet die Nestlé-Tochter bereits in China mit einem Internethändler zusammen. Seit 2016 sind Nespresso-Kapseln dort auf dem Marktplatz von Alibaba erhältlich, TMall. Experte Lang glaubt, dass bald weitere Online-Partnerschaften folgen könnten. In der Schweiz würde er dem Kaffeehersteller aber nicht zu einer Zusammenarbeit mit Ebay raten. Hierzulande sei der Marktplatz zu unbedeutend – für Nespresso kämen eher eine Kooperation mit Digitec Galaxus oder dereinst Amazon in Frage, findet Lang.