Skip to main content
Life is a (Swiss) Beach

Die CH-aribik liegt in der Romandie

Vamos à la plage: Der schönste und wohl auch grösste Sandstrand der Schweiz liegt am Südufer des Neuenburgersees. Quelle: Andreas Güntert
Am Neuenburgersee lockt die Schweiz mit Stränden in karibischer Qualität. Echter Meer-Wert für Daheimgebliebene.
von am

Bald explodiert das Quecksilber. Schon am Mittag sind es 30 Grad im Schatten. Jetzt hat das persönliche ­Liquiditäts-Management Priorität. «Trinken, Hirn ab, Sound an» lautet das Motto an der Playa.

Aus den Lautsprechern der Beach-Bar rollt der Sound in ­wuchtigen Wellen. Der grosse Sandstrand, beschallt von französischem Rap, Pop español und nordafrikanischem Raï, könnte irgendwo auf der Südhalbkugel unseres Planeten liegen.

Der schönste Sandstrand im Binnenland

Doch ein kleiner Eintrag auf der Beach-Bar-Karte verrät den Sonderfall: Rivella (rouge/bleu).  Man trinkt eben gerne auch mal einheimisch in Yvonand.

Yvonand? Die kleine Waadtländer Gemeinde, das dürfen wir nach extensivem Swiss-Beach-Research melden, bietet die schönsten Sandstrände im Binnenland. Zwar gibt es an Orten wie Weesen-Gäsi (Walensee), Halbinsel Au (Zürichsee) oder Salavaux (Murtensee) hübsche Belege hiesiger Strand-Wertarbeit.

Aber nirgends misst sich die Schweiz so traumhaft an der karibischen Benchmark wie im Westschweizer Distrikt Jura-Nord vaudois. Um den Reiz des südlichen Neuenburgersees akkurat zu würdigen, greifen wir zum Mittel der Segmentsberichterstattung.

Diskretes Baden in der «Crique»

Während an der Plage des Pins die grossen Sandabschnitte dominieren, locken im benachtbarten Cheseaux-Noréaz Minibuchten – sogenannte Criques – zum diskreten Badespass. Voilà: Das ist die Schweizer Antwort auf Martinique und Guadeloupe.  

Im östlichen Landesteil die zauberhafte Standlandschaft am Südufer des Neuenburgersees (noch) schwach bekannt. Auf den Parkplätzen fallen neben Westschweizer Nummernschildern nur Berner Wappen auf. AG, SG, ZH: Rar. Hier, liebe Suisse Totos, gibt es eine Substanzperle zu entdecken.
 

Diskreter Badespass an einer der kleineren Buchten in Cheseaux-Noréaz Quelle: Andreas Güntert

Vielleicht liegt die geringe Bekanntheit der Westschweizer CH-aribik auch daran, dass Yvonand ein Instagram-Zwerg ist. Die Bilderplattform bestimmt heute stark, wohin die Reise geht. Die weltweit beliebtesten Strände Whitehaven (135 000 Likes) und Lanikai (125 000) liegen weit vor Yvonand (2800).

Egal. Yvonand ist ein Beach-Small-Cap mit echtem Schweizer Meer-Wert. Und Rivella gibts in Whitehaven bestimmt nicht an jeder Beach-Bar.