Skip to main content
Warren Buffett

«Erfolg ist ein Prozess, kein Zustand»

«Im Geschäftsleben ist der Rückspiegel immer klarer als die Windschutzscheibe»: Warren Buffett Quelle: Andrew Gombert | Keystone
Es gibt neue Weisheiten von Warren Buffett: Ein Twitter-Konto streut pfiffige Sprüche des Geldmagiers. Eine dubiose Sache, aber spannend.
von am

Warren Buffett ist nicht nur berühmt für seine Value-Investing-Strategien, sein Milliardenvermögen und seinen Coca-Cola-Konsum, legendär sind auch seine Sprüche: «Man braucht 20 Jahre, um sich einen Ruf aufzubauen, und fünf Minuten, um ihn zu ruinieren.» — «Die Zeit ist der Freund jeder wunderbaren Firma und der Feind jeder mittelmässigen Firma.» — «Price is what you pay. Value is what you get.»

Ganz logisch also, dass der Guru auf den Sozialen Medien eine unfassbare Gefolgschaft hätte. Seit vorgestern lässt sich das nachverfolgen: Da wurde Warren Buffet auf Twitter aktiv und begann, allerlei Weisheiten zu streuen. Und jetzt, ein paar Dutzend Tweets später, hat @warrenbuffet99 über 200'000 Follower. Das Wachstum liegt bei etwa 10'000 pro Stunde.

«Führung dreht sich um zwei Dinge: Ehrlichkeit und ein bescheidenes Ego», lehrte der Twitter-Buffett zum Beispiel: «Deshalb gibt es so wenige gute Führungspersönlichkeiten.»

Oder: «Das teuerste, was du je tun wirst, ist deine Zeit mit den falschen Leuten zu verschwenden.»

Der Schönheitsfehler dabei: Das Konto ist nicht verifiziert. Und wer Buffetts distanziertes Verhältnis zu Laptops und Handys kennt, der weiss, das da etwas faul sein muss. Kurz: Die Sache ist ein Fake – was sich schon daran zeigt, dass der Name falsch geschrieben ist. Nämlich mit einem «t» zu wenig. 
 

Doch der Erfolg zeigt eben auch, dass gute Fälschungen enorm attraktiv sein können.

Tatsächlich kopiert @warrenbuffett99 des rhetorische Erfolgsrezept des Mannes aus Omaha: Es bietet griffige Business-Kurzanalysen und Lebensweisheiten, gern auch mit deftigen Seitenhieben auf die Wichtiguer in der Wirtschaft. Die Sprüche sind so überzeugend und klar, dass sie immer gut in eine Powerpoint-Präsentation oder in einen Small-Talk eingestreut werden können, bei welchem Thema auch immer.

Übrigens: Es gibt bereits ein offizielles Twitter-Konto von Warren Buffett, @WarrenBuffett. Der letzte Eintrag stammt allerdings vom April 2016, und über neun Mitteilungen kam die Sache bislang nicht hinaus. Aber macht nichts: Das Original-Orakel hat 1,42 Millionen Follower, da hat der Ersatz-Buffet mit fehlendem «t» noch einen langen Weg vor sich.

(rap)