Skip to main content
Erste Schweizer Stadt mit 5G-Handynetz

Swisscom stattet erste Stadt mit 5G-Handynetz aus

Projektion vom Leitungsbau bei der Swisscom: Burgdorf als erster 5G-Standort. Quelle: Keystone
Weltweit wetteifern die Anbieter um die Umsetzung von 5G. Swisscom baut in Burgdorf das erste solche Handynetz für eine komplette Stadt.
von am

Die neue Mobilfunkgeneration 5G rückt näher: Nach einzelnen Testantennen in der Schweiz baut die Swisscom in Burgdorf ein erweitertes 5G-Netz, um die superschnelle neue Technik unter realen Bedingungen in einer Stadt zu testen.

Aktuell sei eine 5G-Antenne in Betrieb, teilte die Swisscom am Dienstag in einem Communiqué mit. In Kürze würden zehn weitere Mobilfunkstandorte in Burgdorf und Umgebung mit 5G ausgerüstet.

Die Swisscom will Geschwindigkeit, Reaktionszeit oder Beamforming testen, mit dem die Funkstrahlen dem Handynutzer folgen. Damit wird künftig die Datenübertragung effizienter. Zudem will man Erfahrungen sammeln mit der Aufteilung der Netzkapazitäten für einzelne Anwendungen (im Fachjargon Slicing genannt). Damit kann beispielsweise die Polizei immer noch aufs Netz zugreifen, weil für sie eigene Kapazitäten reserviert sind, auch wenn etwa bei Massenveranstaltungen das Handynetz überlastet ist.

Zehnmal strengere Strahlenschutzwerte in der Schweiz

Der Bremsklotz für 5G ist die Strahlenschutzverordnung (NISV), die in der Schweiz zehnmal strengere Grenzwerte hat als in der EU und als von der UNO-Gesundheitsorganisation WHO empfohlen werden. Diese verunmöglicht die Einführung von 5G an vielen Orten, weil die Antennen bereits jetzt am Anschlag sind.

Die Swisscom will Ende Jahr an mehreren Standorten punktuell über 5G verfügen. Sobald die Frequenzauktion stattgefunden habe und erste Endgeräte verfügbar seien, könnten Kunden an diesen Standorten von der neuen Technik profitieren, schrieb der «Blaue Riese». Neben der Swisscom hat auch Sunrise 5G-Tests unter städtischen Bedingungen am Laufen.

(sda/me)