Skip to main content
Large-Caps

Investoren sollten sich auf ein neues Marktregime vorbereiten

Model Liu Wen besucht den Puma X Tyakasha Event in Guangzhou. Quelle: Keystone .
Investoren sollten auf europäischen Märkten selektiv vorgehen, um diejenigen Geschäftsmodelle herauszufiltern, die für einen strukturellen wirtschaftlichen Wandel gut gerüstet sind.
von am

Europa befindet sich in einer strukturellen Wachstumskrise. Betrachtet man den disruptiven, strukturellen Wandel weg von der Old Economy hin zur New Economy, so ist der europäische Fussabdruck auf den Technologiesektor wenig beeindruckend. Das gilt vor allem im Bereich der Large-Cap-Unternehmen. Auf dem alten Kontinent mangelt es an Unternehmen wie den FANGs, und viele Old Economy-Champions spüren den eisigen Wind der Digitalisierung und des sich verändernden Verbraucherverhaltens.

Vor diesem Hintergrund müssen Investoren nach wirklich innovativen und visionären Unternehmen suchen, die in einem Umfeld mit geringem Wachstum dennoch wachsen und sich proaktiv an die jeweilige Marktlage anpassen können, um von einer sich weiter entwickelnden Welt zu profitieren. Die Gewinner werden zweifellos jene Unternehmen sein, die ein robustes Geschäftsmodell und entsprechende Grundlagen, ein marktführendes Produkt, einen grossen zugänglichen und wenig erschlossenen Markt anbieten können.

ASOS und Puma attraktiv

Ein herausragendes Unternehmen ist etwa ASOS, ein führender Online-Bekleidungshändler in Europa. Dieses Online-Unternehmen bedient mittlerweile einen riesigen, global zugänglichen Bekleidungsmarkt, der auf der Online-Seite immer noch unterrepräsentiert ist. Darüber hinaus bietet ASOS einen erstklassigen Kundenservice; die Produkte des Unternehmens werden von den Kunden sehr geschätzt, es gibt ein riesiges Sortiment zur Auswahl, die Lieferzeiten sind schnell und das Einkaufserlebnis ist sehr hochwertig. ASOS hat auch ein starkes Managementteam . Kurz: eine beeindruckende Erfolgsgeschichte.

Auch Puma hat sich in letzter Zeit als sehr überzeugendes Investment erwiesen. Obwohl Puma weltweit die Nummer drei unter den Sportmarken mit hohem Wiedererkennungswert ist, liegt sie mit nur zwei Prozent Marktanteil hinter Nike und Adidas zurück. Nach den Erfolgen in den frühen 2000er-Jahren erlebte Puma eine schwierige Zeit, die vor allem auf erfolglose Führungswechsel zurückzuführen war. In den letzten zweieinhalb Jahren haben die Investitionen von Puma in sein bestehendes Potenzial und die Marke selbst jedoch Früchte getragen: Im letzten Quartal konnte Puma ein organisches Wachstum von 22 Prozent mit steigenden Margen erzielen. Last but not least steigt das Unternehmen in den nordamerikanischen Markt für Basketballprodukte ein und unterstreicht damit sein Engagement für zukünftiges Wachstum.

High-Conviction mit Qiagen

Qiagen als schnell wachsendes molekulardiagnostisches Unternehmen, ist weiterer High-Conviction-Titel. Die Firma möchte durch die wissenschaftliche Weiterentwicklung von Technologie bislang unerfüllte medizinische Bedürfnisse erfüllen. Das Gesundheitswesen als Branche bietet sich für solche Innovationen an, ausserdem ist es kein zyklischer Sektor. Das dürfte Anlegern in Biotech-Aktien in einem zunehmend volatilen Umfeld stabile Renditen bieten. Qiagen ist in Wachstumsmärkten wie der Biodaten- und Begleitdiagnostik gut positioniert, wodurch sich auch langfristig attraktive Perspektiven mit regelmäßigen Umsätzen ergeben dürften. Qiagen hat sich im Jahr 2018 bisher besser entwickelt als der Markt, insofern sprechen die Zahlen für sich.

Investoren sollten sich auf ein neues Marktregime vorbereiten. Im zukünftigen Marktumfeld werden wir mehr Volatilität und grösser Unsicherheit beobachten. An den europäischen Märkten ist daher in Zukunft mehr Selektivität gefragt ist. Entscheidend wird sein, diejenigen Geschäftsmodelle herauszufiltern, die für einen strukturellen wirtschaftlichen Wandel gut gerüstet sind und Anlegern gleichzeitig ein asymmetrisches Rendite-Risiko-Profil bieten.

* Malte Heiniger ist Fondsmanager bei Carmignac