Skip to main content
Speziell

Viele Franzosen haben noch keine Wahl getroffen

Kandidaten: Diese Politiker greifen nach der Präsidentschaft. Keystone
Die Präsidentschaftswahl in Frankreich Mitte April bleibt spannend. Denn ungewöhnlich viele Franzosen sind noch unentschlossen, wen sie wählen werden.
von am

In Frankreich sind einen Monat vor der Präsidentschaftswahl einer Umfrage zufolge ungewöhnlich viele Wähler noch unentschlossen. 43 Prozent der Wahlberechtigten wissen noch nicht, für wen sie stimmen wollen, wie aus einer Odoxa-Umfrage für den Radiosender «Franceinfo» hervorgeht. «Das Niveau der Unschlüssigkeit bei den Wählern ist sehr aussergewöhnlich», schrieben die Umfrageexperten.

Vergleichsweise sicher sind sich die Wähler der rechtsextremen Marine Le Pen und des konservativen Francois Fillon: Von den Anhängern Le Pens gaben 60 Prozent an, sie ganz sicher wählen zu wollen, bei den Unterstützern Fillons waren es 57 Prozent. Der Unabhängige Emmanuel Macron kam dagegen lediglich auf 47 Prozent, die Kandidaten der Sozialisten und der Linken auf noch weniger.

Kopf-an-Kopf-Rennen im ersten Wahlgang

Umfragen zufolgen liegen Macron und Le Pen für die ersten Runde der Wahl am 23. April vorne. Bei der Stichwahl am 7. Mai dürfte sich dann der ehemalige Wirtschaftsminister klar gegen die Kandidatin des rechtsextremen Front National durchsetzen.

(sda/mbü/chb)

Themen zum Artikel