Skip to main content
Digitales Leben

Reise-App: Nie mehr in der Schlange stehen

Versailles T. Höfinghoff
Reisen zu Top-Destinationen wie Paris sind stressig: Tausende Menschen müssen warten, um Versailles, Eiffelturm und Co. zu sehen. Apps für den Sofort-Ticketverkauf helfen.
von am

Kürzlich war ich mal wieder in Paris. Als Tourist. Es ist eine sehr schöne Stadt, allerdings ist sie sehr voll. Das ist zwar ein wunderbares Zeichen, denn nach den Terroranschlägen im November 2015 waren viele Touristen fern geblieben. Nun erzählt mir beim Abendessen der Restaurantbesitzer, dass er endlich wieder ein volles Haus habe. So soll es sein.

Doch wer die klassischen Touristenziele ansteuert, gerät schnell in Stress: Gigantische Warteschlangen vor Eiffelturm, Louvre, Versailles und Co. Zum Glück gibt es Startups wie Tiqets.com. Sie bieten einen mobilen Sofort-Ticket-Verkauf und versprechen, dass man sich so das Schlangestehen spart.

Tickets schnell am Kiosk abholen

Wer also mit dem Smartphone kurzfristig bei Tiqets eine Eintrittskarte für ein Museum wie den Louvre kauft, kann das Papier-Ticket innerhalb weniger Minuten an einem Kiosk abholen und an der Schlange mit den Wartenden vorbeistolzieren. Das klappt wunderbar und macht herrlich gute Laune.

Theoretisch ist das Umgeh-die-Schlange-an-der-Kasse-Angebot auch in Versailles möglich. Doch dort zeigt sich der Nachteil solcher Angebote: Wenn es alle machen, hilft es leider niemandem mehr. Die Schlange mit Menschen, die vorab ein Ticket gekauft haben, schwillt dort schnell auf einige Tausend an.

Daher gibt es wohl nur eine Lösung, wie man in Versailles als Tourist noch Zeit spart: Mit Google Street View! Der Service funktioniert nämlich auch innerhalb des Museums.

Besuch in Versailles: Mit Google (links) und im realen Leben (rechts.)