Skip to main content
Digitales Leben

Es ist Zahltag, Herr Zuckerberg!

Keystone
Was Facebook zuletzt an Geschäftszahlen lieferte, sind ziemlich grosse Nummern. Unser Autor fragt sich, ob er davon nicht auch profitieren sollte.
von am

Eigentlich interessiere ich mich nicht so sehr für Quartalszahlen. Doch was Facebook kürzlich geliefert hat, sind ziemlich grosse Nummern: Umsatz für Juli bis September: 7 Milliarden Dollar. Gewinn: 2,4 Milliarden Dollar. Auch wenn der Aktienkurs nach den neuen Zahlen gesunken ist: Die Daten sind beachtlich und zeigen, wie wertvoll das Online-Netzwerk ist.

Nun habe ich gelesen, was diese Quartalszahlen heruntergebrochen für uns Facebook-Nutzer bedeuten: Etwa 1,2 Milliarden Menschen nutzen jeden Tag Facebook. Der durchschnittliche Umsatz pro Facebook-Nutzer im dritten Quartal liege bei 4 Dollar. Nicht schlecht, oder? Aufs Jahr gerechnet, seien das immerhin 16 Dollar pro Nutzer. Für Europa sind die Zahlen ein wenig höher. Das heisst: Wir Facebook-Nutzer werden immer wertvoller.

Wenn ich mir nun überlege, wie viele Jahre ich schon bei Facebook bin, und mir dann zusätzlich überlege, wie viel Geld ich dem Konzern schon eingebracht habe, muss ich erkennen: Ich bin nicht nur ziemlich wertvoll, ich hätte auch gerne etwas davon zurück. Ist es nicht mal Zeit, dass ich angemessen für meine Facebook-Arbeit bezahlt werde? (Siehe dazu auch diesen Text hier.)

Also, Herr Zuckerberg, nun ist Zahltag! Immerhin ist das, was ich alles bei Facebook poste, an Bildern und Videoschnipseln hochlade, nicht nur viel, sondern auch stets mit Handarbeit gemacht.