Skip to main content
Digitales Leben

Maps: Wie Google uns verfolgt

Nun bietet Google Maps sein Zeitachsen-Feature auch für iOS-Nutzer an: So verfolgt uns Google ständig und überall.
von am

Kürzlich hat Google Maps das Feature «Meine Zeitachse» lanciert - für iOS-Nutzer. Für Android gabs das schon. Es zeigt, wann ich wo gewesen bin. Bei Google Maps sehe ich meine Routen - nach Kalendertagen sortiert - als blaue Linien kreuz und quer durch die Stadt, inklusive An- und Abreisezeiten. Egal, ob ich mit der Bahn, zu Fuss, mit dem Rad oder mit dem Auto unterwegs war. Google verfolgt mich präzise. Ständig und überall. (Ja, man kann das auch alles ausschalten, wenn man will.)

Wofür das gut sein soll? Google sagt: Hast du etwa vergessen, wo das Restaurant war, in dem du kürzlich warst? Deine Zeitachse weiss es. Oder: Wie lang war deine Tramfahrt gestern? Bei mir waren es übrigens 1200 Meter in 9 Minuten.

Bei «Meine Zeitachse» lässt sich auch eine Privat- und Geschäftsadresse einfügen. Das gefällt mir. Sollte ich mal wieder zu viel und zu lange arbeiten und bei all dem Stress vergessen, wo ich eigentlich hingehöre, dann zeigt Google mir sofort, wo mein Zuhause ist.

Themen zum Artikel