Skip to main content
Personalie

Credit Suisse ernennt neuen Anlagechef Schweiz

Burkhard Varnholt: Der Manager kehrt zurück zur Credit Suisse. Credit Suisse
Burkhard Varnholt wird neuer Investmentchef für die Schweiz. Als konzernweiter CIO übernimmt die Schweizer Aufgaben zusätzlich. Das sind nicht die einzigen Neuerungen.
von am

Bei der Credit Suisse wird Burkhard Varnholt per 1. Januar 2017 Anlagechef für die Schweiz. Er übernehme diese Funktion zusätzlich zu seinen Aufgaben als stellvertretender Investmentchef für das globale Geschäft (CIO) und als Vice-Chairman des Investment Committee der Grossbank, heisst es in einer Mitteilung vom Dienstag.

Den Posten als CIO Schweiz übernimmt Varnholt von Anja Hochberg, die ihre Funktion als Head Investment Services weiterhin wahrnehmen wird und Mitglied des Investment Committee bleibt. Varnholt werde in der neuen Rolle sowohl an Michael Strobaek, Global CIO und Head Investment Solutions & Products, als auch Thomas Gottstein, CEO der Credit Suisse Schweiz, berichten.

Bereits CIO bei Bank Safra Sarasin

Der 48-jährige Varnholt kehrte per Anfang November 2016 zur Credit Suisse zurück, nachdem er bereits zwischen 1996 und 2006 als Global Head Financial Products & Investment Advisory im Private Banking der Bank tätig war.

Von 2006 bis 2014 war er Chief Investment Officer bei der Bank Safra Sarasin. Danach war er knapp zwei Jahre als Chief Investment Officer und Leiter Investment Solutions Group bei Julius Bär tätig gewesen. Ende Mai war er aus dem Unternehmen ausgeschieden.

Varnholt ist nicht die einzige Personalie des Tages: Anke Bridge übernimmt zum 1. Januar 2017 den Bereich Digital Solutions & Delivery, heisst es in einer Mitteilung. In dieser Funktion ist sie dafür verantwortlich, die Digitalisierung der Grossbank weiterzuentwickeln und zu implementieren. Ausserdem wird Hans Baumgartner neuer Regionenleiter Zürich bei der Credit Suisse.

(sda/me/chb)

Themen zum Artikel