Skip to main content
Kolumne

Digitales Leben: Alles muss ich selbst erledigen

Apps auf dem Smartphone: Die Digitalisierung ist ein grosses Missverständnis.Keystone
Die Digitalisierung werde alles einfacher, schneller und effizienter machen, hiess es immer. Doch das stimmt nicht - wir sind dressiert aufs Selbermachen.
von am

Die Digitalisierung ist ein grosses Missverständnis. Ich hatte immer geglaubt, durch die Digitalisierung werde alles einfacher, schneller und effizienter. Doch das stimmt nicht. Die Digitalisierung hat zur Folge, dass ich viel mehr Arbeit als früher habe. So muss ich alles selbst erledigen.

Fangen wir beim Banking an: Seit Jahren habe ich keinen Banker mehr gesehen, meine Banking-App ist längst mein bester Freund geworden. Auch fürs Verreisen gilt: Stundenlang sitze ich vor dem Rechner, um das beste Flug oder Bahnticket zu ergattern.

Dressiert aufs Selbermachen

Kürzlich habe ich einen Schrank gekauft. Online. Ich war gar nicht auf die Idee gekommen, in ein Möbelgeschäft zu gehen, mich dort noch beraten zu lassen. Also habe ich mich durch Dutzende Möbelfotos geklickt und Hunderte Kundenrezensionen gelesen.

Das Gute ist: Ich bin so dressiert aufs digitale Selbermachen, dass ich in jeder Disziplin ein Experte geworden bin. Das Expertesein hat allerdings seine Grenzen: Den Ballettunterricht für meine Tochter werde ich auch weiterhin outsourcen.

Tim Höfinghoff ist Textchef der «Handelszeitung».  Hier schreibt er regelmässig über das digitale Leben.

Themen zum Artikel