Skip to main content
Reisen

Neue Swiss-Flieger bieten Wlan in der Luft

Kabine von Swiss: So sieht es in den neuen Boeings aus. Keystone
Trotz Einbussen im Juni hat die Swiss im ersten Halbjahr leicht mehr Passagiere befördert. Die Airline stellte heute auch ihre neuen Boeing-Flieger vor. Mit ihnen erhalten Kunden drahtloses Internet.
von am

Die Fluggesellschaft Swiss hat im Juni etwas weniger Passagiere an Bord ihrer Flugzeuge begrüsst als im Vorjahresmonat, und auch die Auslastung der Maschinen war etwas geringer. Damit hat die Schweizer Airline erneut einen Teil ihres Vorsprungs auf die Muttergesellschaft Lufthansa eingebüsst.

Insgesamt hat die Swiss im Juni 1,41 Millionen Passagiere befördert, was einem Rückgang gegenüber dem Vorjahresmonat von 0,6 Prozent entspricht, wie die Swiss am Donnerstag mitteilt. Die Auslastung der Flugzeuge (Sitzladefaktor) nahm gleichzeitig um 0,2 Prozentpunkte auf 85,7 Prozent ab. Die Auslastung im Europageschäft verbesserte sich um 2 Prozentpunkte (81,7 Prozent), im Interkontinentalgeschäft sank sie hingegen um 1,4 Prozentpunkte (87,5 Prozent).

Vorsprung eingebüsst

Mit den neusten Zahlen hat die Swiss wie schon im Vormonat gegenüber der Lufthansa einen Teil ihres Vorsprungs eingebüsst. Lufthansa Passage (inklusive Germanwings) weist für den Juni bei der Zahl der Passagiere ein Plus von 3,5 Prozent auf 7,60 Millionen und bei der Auslastung von 1,4 Prozentpunkten auf 83,0 Prozent aus.

Der gesamte Lufthansa-Konzern kann ein Passagierwachstum von 2,6 Prozent auf 10,19 Millionen und eine 0,9 Prozentpunkte höhere Auslastung von 83,0 Prozent vorweisen.

Halbjahresbilanz: Mehr Passagiere

Im gesamten ersten Halbjahr konnte die Swiss die Anzahl Passagiere um 0,6 Prozent auf 7,78 Millionen steigern. Die Auslastung der Maschinen verschlechterte sich hingegen um 0,4 Prozentpunkte auf 81,3 Prozent.

Die ganze Lufthansa-Gruppe steigerte sich bei den Passagierzahlen um 2,1 Prozent auf 50,92 Millionen und verbesserte die Auslastung um 0,2 Prozentpunkte auf 78,3 Prozent.

Neues Flaggschiff

Gleichzeitig gab die Swiss ein Update zur neuen Langstreckenflotte. Das neue Flaggschiff Boeing 777-300ER wird demnach ab Januar 2016 schrittweise in die Flotte integriert. Die neue Boeing hat 340 Sitzplätze und bietet den Passagieren drahtloses Internet.

Ab dem Sommerflugplan 2016 werden die Flugzeuge in erster Linie auf den Strecken nach Hong Kong, Bangkok und Los Angeles eingesetzt, wie es weiter heisst. Flüge nach San Francisco, São Paulo sowie Tel Aviv würden ebenfalls mehrmals wöchentlich mit den neuen Flugzeugen bedient.

(sda/mbü/chb)

Themen zum Artikel