Skip to main content

Spanair-Präsident verteidigt Einstellung des Flugbetriebs

Stillstand: Spanair-Maschinen auf dem Flughafen in Barcelona. (Bild: Keystone)
Fehlte Spanair Treibstoff für ihre Maschinen? Der Präsident der Fluggesellschaft hat die überraschende Ende des Flugbetriebs verteidigt. Eine genau Begründung blieb er allerdings schuldig.
von am

Der Präsident der spanischen Fluggesellschaft Spanair, Ferran Soriano, hat die überraschende Einstellung des Flugbetriebs gerechtfertigt. «Wir haben die Entscheidung getroffen, weil wir uns die Mittel für eine Aufrechterhaltung des Betriebs fehlten», sagte er dem Sender Catalunya Ràdio.

Nach Informationen der Zeitung «El País» hatte das Unternehmen am Wochenende alle Flüge abgesagt, weil es den Treibstoff für die Maschinen nicht mehr bezahlen konnte. Auch für heute waren alle 143 vorgesehenen Spanair-Flüge gestrichen worden. Davon sind mehr als 15'000 Passagiere betroffen.

Soriano, ein ehemaliger Vizepräsident des FC Barcelona, dementierte Berichte, wonach er zum Profi-Fussball zurückkehren und in das Management des englischen Clubs Manchester City wechseln wolle.

(tno/laf/sda)

Themen zum Artikel