Ein Strategieberater ist in der Regel gut rasiert, ausgeschlafen und geschliffen in der Ansprache. Das alles war Popstar Sir Bob Geldof nicht. Der Boomtown-Rats-Sänger und Polit-Aktivist geizte am Alpensymposium Spezial allerdings nicht mit Business-Ratschlägen. Sein wichtigster Tipp: «Investiert jetzt in Afrika!» Millionen konsumhungriger Leute, die Handy-Dichte und Bodenschätze seien die wichtigsten Gründe dafür. Etwas gesetzter, aber nicht weniger faszinierend inszenierten sich zwei Urgesteine der Weltpolitik: Joschka ­Fischer und Madeleine Albright, die früheren Aussenminister Deutschlands beziehungsweise der USA, halfen, den Kompass für eine Welt zu richten, die immer mehr zum globalen Dorf wird.