Damit hatte niemand gerechnet, selbst Parteipräsidentin Regula Rytz (57) nicht: Die Auguren sprachen von einem Plus von drei, letztlich konnten die Grünen bei den nationalen Wahlen über sechs Prozentpunkte zulegen. Damit haben sie die CVP überholt.

Es war eine Klimawahl, eine Frauenwahl, eine Wahl für progressivere Kräfte und vor allem eine Ohrfeige für die drei grössten Parteien SVP, SP und FDP. Und eine Wahl mit Folgen für die Regierung: «Der Bundesrat, wie er heute zusammengesetzt ist, passt nicht mehr», sagt Rytz.